Anzeige
Naturschutz

Siewert & Kau pflanzt 2.000 Bäume

Der Kölner Distributor Siewert & Kau tritt für den Naturschutz ein und pflanzt mit Dell Technologies 2000 Bäume auf einer durch den Klimawandel entstandenen Waldbrache im Naturpark Siebengebirge bei Bonn.
2.000 neue Bäume von Siewert & Kau und Dell (Foto: S&K)
2.000 neue Bäume von Siewert & Kau und Dell (Foto: S&K)

60 Jahre haben die Fichten im Siebengebirge bereits Wind und Wetter standgehalten. Ursprünglich pflanzten die Förster die schnellwachsenden Nadelbäume, die eigentlich im Gebirge beheimatet sind, um Bauholz in vergleichsweise kurzer Zeit zu bekommen. Nun sind die Bäume bereits vor der Holzernte abgestorben. Ursache ist der Borkenkäfer, dem die Bäume nach einer mehrjährigen Dürre nichts mehr entgegenzusetzen hatten. So wie im Siebengebirge sieht es in vielen Wäldern in Deutschland aus: tote Bäume und kahlgeschlagene Flächen prägen das Bild. Die freien Flächen sollen nun aufgeforstet werden.

Hier setzt Siewert & Kau mit Unterstützung von Dell Technologies an. Dell Technologies engagiert sich schon seit Jahren in Nachhaltigkeits-Projekten. Eines ist das Dell Technologies Plant a Tree-Programm (Link). „Was Michael Dell schon von Anfang an auf der Agenda hatte, war das Thema Nachhaltigkeit,“ erklärt Ralf Jordan, Vice President Distribution EMEA von Dell Technologies. „Als globaler Player hat man auch globale Verantwortung. Bei Dell Technologies gab immer Projekte außerhalb des reinen Kerngeschäftes.“ Deshalb engagiert sich das Unternehmen zusammen mit Siewert & Kau im Siebengebirge.

Björn Siewert fasst das Projekt in einer einfachen Formel zusammen: „Ein Notebook. Ein Baum.“ Für jedes bei Siewert & Kau erworbene Laptop von Dell Technologies (Link) gibt es einen Baum dazu, der im Siebengebirge auf einer Brachfläche mitten im Wald gepflanzt wird. „Auf dieser Fläche starten wir zunächst mit 2000 Bäumen, weitere Flächen sind schon reserviert. Die Ziele von Dell Technologies und uns sind ehrgeizig – wir gehen davon aus, dass die Zeit von Juni bis September ausreichen wird, um die Grundlage für die schnelle Aufforstung der reservierten Flächen zu schaffen.“

Für Siewert & Kau ist es wichtig sich lokal zu engagieren. „Das hat den Vorteil, daß man die Wirkung des Projekts gut einschätzen kann.“, so Björn Siewert.
Anders als früher pflanzt man heute keine schnellwachsenden Fichten, erklärt der zuständige Förster Marc Redemann. „Wir setzen zum Beispiel Baumarten wie Vogelkirsche, Taubeneiche oder Esskastanie. Das sind Arten, von denen wir ausgehen, dass sie auch mit trockenem, wärmerem und extremerem Klima klarkommen würden. Es entsteht also ein Mischwald mit klimaresistenten und hochwertigen Baumarten.“

„Das Ziel ist derzeit ganz klar. Wir versuchen den Klimawandel sozusagen vorwegzunehmen und den Wald an die Zukunft anzupassen“, ergänzt der Vorsitzende VVS, Hans Peter Lindlar. „Der Forst als Naherholungsgebiet für die umliegenden Großstädte wird dadurch attraktiver und nachhaltiger.“

Dell Technologies und Siewert & Kau hoffen auf den Dominoeffekt, den die Aktion auf andere Hersteller ausübt. So könnten aus einer lokalen Aktion viele werden, die in der Summe den Planeten ein Stück besser machen.