Digital Signage im Aufzug

Schindler startet Eigenvermarktung

Mit Digital Media Network bietet Schindler Digital Signage im Aufzug – aber mit einem Twist: Der Aufzug-Anbieter übernimmt sämtliche Investitionen und Wartung und erhält im Gegenzug Screentime.
Digital Signage im Aufzug - ein grundsätzlich vielversprechendes Modell, das Schindler nun in einer neuen Form anbietet. (Foto: Schindler)
Digital Signage im Aufzug – ein grundsätzlich vielversprechendes Modell, das Schindler nun in einer neuen Form anbietet. (Foto: Schindler)

Aufzug-Anbieter Schindler bietet seine Digital-Signage-Lösungen nun in einer neuen Form an: Unter dem Namen Digital Media Network rollt das Unternehmen Digital Signage für den Aufzug mit einem klassischen OoH-Vermarktungsmodell aus.

Im Network-Geschäftsmodell trägt Schindler alle Kosten für Ausrüstung, Montage sowie Wartung und erhält dafür Screentime, die der Aufzug-Spezialist dann vermarktet. Kunden können wie gewohnt ihre Kommunikation mit Mietern, Bewohnern und Besuchern digitalisieren und über eine App Informationen direkt über das Smartphone einspielen.

Der Einsatz des Digital Media Networks ist an bestimmte Bedingungen gebunden. (Foto: Schindler)
Der Einsatz des Digital Media Networks ist an bestimmte Bedingungen gebunden. (Foto: Schindler)

Zusätzlich werden Content wie Nachrichten oder Wetter bereitgestellt. Laut Schindler hat der Kunde einen gewissen Einfluss, welche Art von Werbung beziehungsweise Content auf den Screens abgespielt wird.

Damit das Modell funktioniert, hat Schindler einige Voraussetzungen formuliert, die Locations für eine Media-Network-Installation aufweisen müssen.

Bedingungen für Digital Media Network

  • Standort: Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf, Stuttgart
  • Größe: Mind. 5 Haltestellen
  • Ausstattung: Der Aufzug darf folgende Merkmale nicht haben: Lastenaufzug, Glasaufzug, Glasauskleidung innen
  • Segment: Bürogebäude/Wohngebäude

Alternativ kann der Kunde auch die konventionellen Digital Media Services nutzen. Im Unterschied zum Network zahlen Sie hier die Installation und Wartung, dafür ist der gesamte Content in der Hand des Kunden.

Für das Digital Media Network hat Schindler bereits eine Handvoll Aufträge in Berlin. Zudem schloss das Unternehmen jüngst die erste Installation in einem Office Space in Berlin-Mitte ab. Die weiteren Installationen werden zeitnah folgen. „Da das Angebot ganz neu ist, sind wir sehr zuversichtlich, dass es schnell noch mehr werden“, erläutert Jan Steeger, Head of Communication and Marketing bei Schindler.

Datenübertragung dank Kerngeschäft

Digital Signage-Systeme für den Aufzug sind attraktiv aufgrund der besonderen Warte- und Raumsituation der Auf- und Abfahrenden. Eine Herausforderung besteht aber immer darin, den Content an das Display zu senden. Schindler holt sich hier Kompetenz aus dem Kerngeschäft und löst das über den IoEE Cube, der für die technische Überwachung der Aufzüge eingesetzt wird.

Je nach Aufzug-Anlage wird der Cube wird so im Schacht oder Maschinenraum positioniert, dass der Empfang bestmöglich ist. Zusätzlich arbeitet der Cube mit Multi-SIM, sodass immer das bestmögliche Mobilfunknetz ausgewählt werden kann.

Digital Signage: Großes Kino im Aufzug