Flughafen Frankfurt

Deutliche Belebung der Werbebuchungen

Seit Beginn der Sommersaison hat sich das Passagieraufkommen am Flughafen Frankfurt wieder sichtbar erhöht. Zu Stoßzeiten drängen sich wieder Menschenmassen durch die beiden Terminals. Damit steigt auch die Nachfrage nach Werbebuchungen auf DooH-Screens und für Sonderflächen.
Wieder mehr los am Flughafen Frankfurt (Foto: Fraport)
Wieder mehr los am Flughafen Frankfurt (Foto: Fraport)

Mit der fortschreitenden Impfkampagne wird die Welt wieder mobil. Dank der allgemeinen Reiselaune wächst auch der Verkehr am Flughafen Frankfurt. Seit Anfang Juni sind alle Terminals wieder im Einsatz. Im Juni sind die Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt außergewöhnlich steil nach oben geklettert. 200 Prozent mehr als im Juni 2020 waren es – insgesamt 1,78 Millionen Fluggäste. An Spitzentagen wurden 80.000 Passagiere gezählt. Allerdings sind die Werte noch weit entfernt vom Vorkrisenniveau. Im Vergleich zum Juni 2019 verzeichnete der Flughafen Frankfurt beim Passagieraufkommen erneut einen deutlichen Rückgang um 73,0 Prozent.

Media Frankfurt wird 50: Bereits 50% Digital

Trotzdem sind die Terminals zumindest in Stoßzeiten wieder richtig voll. Davon profitiert auch Media Frankfurt. Der Vermarkter des Fraport merkt die deutliche Belebung des Flughafens – viele Werbekunden nutzen den Post-Pandemie-Optimismus, um sich an einem der drei wichtigsten Drehkreuze Europas sichtbar in Szene zu setzen. „Insbesondere mit dem Re-Opening des Terminal 2 und den dortigen Werbeflächen haben wir viele Türen bei unseren Bestandskunden, aber auch zu so manchem Neukunden aufstoßen können“, sagt Peer Schmitz-Kuo, Director Sales Media Frankfurt. „Gefragt und ausverkauft sind vor allem – wie in den Jahren zuvor auch – die Filetstücke im Portfolio von Media Frankfurt: Digitale Netzwerke sowie große, emotionale und statische Flächen, wie sie gerade beispielsweise Puma mit einer ausdrucksstarken Testimonialkampagne belegt.“

„Ein guter Zeitpunkt für Werbung“, sagt auch Susanne Pfaff, Head of Marketing. Denn die allgemeine Konsumlaune steigt. Die Ausgabebereitschaft allein in Deutschland ist die höchste seit vergangenem Sommer, zeigt die aktuelle Monatserhebung der GfK. Und das Vertrauen in die deutsche Wirtschaft wächst.

Wohl auch deshalb haben zahlreiche Branchen das Werbeumfeld Flughafen neu entdeckt: Besonders aus den Bereichen FMCG und Sport kommen die Unternehmen, die am Flughafen Frankfurt mit maßgeschneiderten Claims werben. Gerolsteiner, Haribo und Ritter Sport sind nur einige Beispiele.

Umfragen belegen eine explodierende Reiselust in ganz Europa: Nach einer Erhebung der European Travel Commission haben 70 Prozent der Europäer konkrete Reisepläne für die kommenden sechs Monate. Mehr als die Hälfte will innerhalb Europas verreisen, sobald die Impf-Immunisierung gegeben ist.

Aber nicht nur die Urlauber kehren an den Frankfurter Flughafen zurück, sondern auch die Business-Reisenden und Fluggäste aus Übersee – beides seit jeher attraktive Werbezielgruppen am Airport. „Das globale Top-Management sitzt bereits im Flieger“, kommentiert Peer Schmitz-Kuo. „Der Geschäftsreiseverkehr hat einen hohen Nachholbedarf. Die Entscheider wollen sich wieder verstärkt persönlich austauschen – solange die Ausgangslage sicher ist. Und ein Trend der Vorjahre ist ebenso zurück: Viele schließen an ihre Geschäftsreise noch einen privaten Urlaub an.“

Das erwartete Plus an Business-Travellern und Langstrecken-Reisenden sind nur zwei der Gründe, warum Media Frankfurt auch im Herbst mit starken Reichweiten am Frankfurt Airport rechnet.

invidis Kommentar

Die Flughäfen werden wieder mehr genutzt, viele Läden und die Gastronomie öffnen wieder. Davon profitiert auch Out-of-Home. Wenn auch primär Privatreisende unterwegs sind und noch nicht wieder die attraktive Zielgruppe Business Traveller. Bis das Passagieraufkommen wieder das Vorkriseniveau erreicht hat, wird es wohl noch einige Zeit dauern. Aber die ersten Werbekunden sind zurück und das ist ein gutes Zeichen,