Lindy

HDMI-Signal aus der Steckdose

Das Powerline-Extendersystem von Lindy macht eine Übertragung von AV-Inhalten über den Stromkreis möglich. Hierfür kommen ein Transmitter sowie ein Receiver zum Einsatz, welche die HDMI-Signale umwandeln.
Mit dem HDMI-Powerline-Extender von Indy lassen sich HDMI-Signale über die Steckdose übermitteln. (Fotos: www_slon_pics/ Pixabay (links); Csaba Nagy/Pixabay (rechts)
Mit dem HDMI-Powerline-Extender von Indy lassen sich HDMI-Signale über die Steckdose übermitteln. (Fotos: www_slon_pics/ Pixabay (links); Csaba Nagy/Pixabay (rechts)

Lindy hat neu ein HDMI-Powerline-Extendersystem im Portfolio, das eine Übertragung von Audio- und Video-Signalen über einen Stromkreis des Stromversorgungsnetzes ermöglicht. Das System eignet sich für eine einfache Verteilung von AV-Inhalten in kleinen Büros, Geschäften oder Wohnungen.

Das System basiert auf der Powerline-Technologie, die ursprünglich für die Übertragung von IP-Netzwerk-Signalen über die Steckdose entwickelt wurde, aber auch die Übertragung von AV-Signalen zulässt.

Dadurch sparen sich Anwender das Verlegen neuer Kabel oder den Einsatz von IP-Extendersystemen; diese wandeln AV-Signale in IP-Pakete um, übertragen sie über die Netzwerk-Infrastruktur und wandeln sie wieder in AV-Signale zurück. Nachteil hier ist eine sehr hohe Bandbreitenlast des vorhandenen Netzwerks.

Einsatz von drei Receivern möglich

Das HDMI-Powerline-Extendersystem besteht aus HDMI-Transmitter und -Receiver. Der Transmitter fungiert als Sender und moduliert die HDMI-Signale auf die 230-Volt-Netzspannung auf. An der anderen Steckdose wird ein Receiver für den Empfang angeschlossen. Auf diese Weise lassen sich mit Auflösungen bis zu 1.920 mal 1.080 AV-Signale in Full-HD-Qualität übertragen. Mit bis zu drei kompatiblen Empfängern kann das System die Signale an mehrere Orte verteilen.

Nach dem Anschluss von Transmitter und Receiver läuft ein kurzer automatischer Pairing-Prozess, bis es zur Verbindung kommt. Somit sind auch Ad-hoc-Anschlüsse und -Installationen, beispielsweise bei Events, möglich.

Bandbreite von 6,75 Gigahertz

Sowohl Transmitter als auch Receiver haben eine Abmessung von 13, 5 mal 9,7 Zentimetern, bei einer Höhe von knapp 3 Zentimetern. Das System erreicht 6,75 Gigahertz Bandbreite und erfüllt damit die Vorgaben von HDMI 1.3. HDCP 1.4 ermöglicht die Übertragung von kopiergeschützten Inhalten. Sowohl der Sender als auch der Empfänger werden über HDMI Typ A-Buchsen angeschlossen.

Das System ist ab sofort im Lindy-Online-Shop sowie über Lindy-Distributoren erhältlich. Transmitter und Receiver kosten jeweils 174 Euro netto. Bei beiden Produkten legt ein Infrarot-Device mit 1,5 Metern Anschlusskabel bei, das IR-Sende- beziehungsweise IR-Empfangsfunktion hat.

Personalie: Lindy verpflichtet Matthias Monsieur