DooH

Goldbach steigt in die Stadtvermarktung ein

Goldbach Germany vermarktet ab November das DooH-Inventar der Stadt Bochum und tritt damit erstmals in das angestammte Stammgeschäft von Ströer und Wall. Der Digital Signage-Integrator und Digital-out-of-Home-Anbieter imoled Andreas Will e.K. konnte sich Anfang 2021 die exklusiven Werberechte sichern und hat die nationalen Werberechte an Goldbach vergeben.
Goldbach vermarktet Projektion, LCD und LED in Bochum (Foto: Goldbach)
Goldbach vermarktet Projektion, LCD und LED in Bochum (Foto: Goldbach)

Goldbach Germany baut ihr DooH-Portfolio mit der Vermarktung der Citynetze von Bochum und den an den Etat angegliederten Städten Paderborn, Schwerte und Celle weiter aus. Auf allen Screens wird analog zu Ströer ergänzend zur klassischen Außenwerbung auch Content ausgespielt.

Claudia Zayer, Unit Director DooH bei Goldbach: „Ich freue mich, dass wir unser Portfolio nun auch in Richtung Stadtvermarktung ausbauen können. Besonders mit unserem Partner imoled, der innovative Konzepte auf LED-Basis in der Außenwerbung umsetzt, haben wir hier Inventar hinzugewonnen, das sich auf dem neuesten technischen Stand befindet. Mit der Vermarktung unter den neuen Produktnamen Citynet Tube, Citynet Walkside, Citynet Roadside und MegaMotion werden wir im November 2021 starten.“

Andreas Will, CEO imoled: „Mit Goldbach haben wir einen hervorragenden Partner für die Vermarktung gefunden. Besonders bei den Infoscreens in Bochum gehen wir neue Wege. Durch das Testen einer neuen Projektionstechnologie, die auf schwarze Leinwände setzt, werden wir den Konsumenten ein außergewöhnlich kristallklares Bilderlebnis bieten können. Da macht es Spaß, auch mal länger hinzusehen, besonders da neben der Werbung auch weitere Infotainment-Inhalte ausgespielt werden.“

Im Detail umfasst die Vermarktung in Bochum 20 Infoscreens, 30 digitale City-Light-Poster in der Fußgängerzone und im Straßenbereich, 42 digitale City-Light-Poster im öffentlichen Nahverkehr bzw. an U-Bahnhöfen und 14 digitale Großflächen an wichtigen Verkehrsknotenpunkten. Im Kreis Paderborn gehören LED-Walls an Verkehrsknotenpunkten, digitale City-Light-Poster und der Flughafen Paderborn zum Inventar. In Schwerte gehören DCLPs an Bushaltestellen und in der Fußgängerzone sowie Roadside Screens zum Repertoire.