Leyard

LED-Displays für Mixed-Reality-Anwendungen

Mit der Carbon-Light VX-Serie bringt Leyard Europe eine Reihe an LED-Screens auf den Markt, die virtuelle Produktionen möglich macht. Erhältlich sind sowohl Wand- als auch Bodenmodule.
Die LED-Serie Carbon Light VX von Leyard Europe eignet sich für Mixed-Reality-Produktionen. (Foto: Leyard Europe)
Die LED-Serie Carbon Light VX von Leyard Europe eignet sich für Mixed-Reality-Produktionen. (Foto: Leyard Europe)

Neu bei Leyard Europe ist die Carbon-Light VX-Serie. Die LED-Displays wurden unter anderem für Film und Broadcast entwickelt, um virtuelle Produktionen und Mixed-Reality-Umgebungen realisieren zu können.

Die Serie besteht aus kohlefasergerahmten LED-Videowand- und Bodendisplays für den Innenbereich. Die CLI VX-Serie verfügt über einen Pixelabstand von 1,9 oder 2,6 Millimetern, die Leyard  CLF Serie über einen Pixelpitch von 2,6 Millimetern.

Die Kohlefaserrahmen haben ein geringes Gewicht, zusammen mit den Leyard Carbon-Light-Halterungen ermöglicht das einen schnellen Auf- und Abbau. Einzelne Gehäuse können entfernt und an beliebiger Stelle innerhalb der Videowand oder des Fußbodens installiert werden, ohne das Gesamtlayout zu stören. Die Installation und Wartung ist an der Vorderseite möglich, wodurch eine einfache Entnahme der Module im Falle einer Wartung gegeben ist.

Synchronisierung möglich

Kameras und andere Technologien, die beim Filmemachen, bei der Fernsehproduktion und beim Rundfunk verwendet werden, verwenden verschiedene Eingangstimings. Die Carbon-Light-VX-Produkte verfügen daher über Genlock-Fähigkeiten, die eine Synchronisierung mit einer Vielzahl von Kameras sicherstellen. Sie sind laut Leyard mit jeder der typischen Bildwiederholraten zwischen 24 und 144 Hz und der Bildvervielfachung kompatibel, was die üblichen Probleme bei der Videoaufzeichnung so gut wie eliminiere.

Ebenso ermöglichen die Videowanddisplays eine Feinabstimmung der Farben, zur Korrektur dunkler Szenen und zur Verbesserung der Bilddetails. Sie bieten ein breites Farbspektrum für On-Camera-Videoanwendungen, die einen größeren Farbumfang erfordern, einschließlich Rec. 709 und DCI-P3. Die Displays sind mit High Dynamic Range-Inhalten kompatibel und unterstützen sowohl HDR10 als auch das weniger verbreitete HLG-Format.

Berlin: Neues RTL-Direkt Studio mit Leyard LED