Panasonic

PTZ-Kameras für Hybrid-Events

Ferngesteuerte PTZ-Kameras gehören zu den Krisengewinnern der Corona-Pandemie, da sie vor allem bei Übertragungen und Hybrid-Events eingesetzt werden. Um auf die dadurch entstehenden Marktanforderungen zu reagieren, kündigte Panasonic eine neue Serie an.
PTZ-Kameras von Panasonic wurden unter anderem bei Tokyo 2020 eingesetzt. (Foto: IOC/Panasonic)
PTZ-Kameras von Panasonic wurden unter anderem bei Tokyo 2020 eingesetzt. (Foto: IOC/Panasonic)

Panasonic erweitert seine PTZ-Kameraserie um fünf neue Modelle.  Die integrierten 4K-Kameras AW-UE80W/K, AW-UE50W/K, AW-UE40W/K, AW-UE20W/K und die integrierte HD-Kamera AW-HE20W/K werden ab dem ersten Quartal 2022 nacheinander auf den Markt kommen.

Damit reagiert Panasonic auf die Marktanforderungen: Da sich Unternehmen verstärkt digital aufstellen mussten, sei die Qualität der Videoübertragung für die Bereiche Bildung, Unternehmen, Live-Events und Rundfunk besonders wichtig geworden.

Neuer Direktantrieb

Alle Produkte verfügen nach Aussage von Panasonic über ein neues, proprietäres Direktantriebssystem. Es basiert auf der eigenen Technologie von Panasonic und soll geräuscharme, gleichmäßige vertikale und horizontale Bewegungen ermöglichen.

Die neuen PTZ-Kameras von Panasonic sind ab Anfang 2022 erhältlich. (Foto: Panasonic)
Die neuen PTZ-Kameras von Panasonic sind ab Anfang 2022 erhältlich. (Foto: Panasonic)

Die Modelle AW-UE40, AW-UE50 und AW-UE80 verfügen über einen 24-fachen optischen Zoom, einen bis zu 36-fachen intelligenten Zoom sowie einen Bildwinkel von 74,1 Grad für den Einsatz in Innenräumen und im Freien. Zudem ist die optische Bildstabilisierung überarbeitet worden. Alle Kameras unterstützen PoE und ermöglichen damit eine Ein-Kabel-Lösung. Somit können Video sowie Audio, Steuerung und Stromversorgung über eine einzige Ethernet-Verbindung zur und von der Kamera bereitgestellt werden. Hierbei werden die neuesten IP-basierten Videoprotokolle unterstützt, einschließlich NDI|HX Version 2 und, im Falle des AW-UE80, NDI mit voller Bandbreite. Neben RTMP und RTMPS ist auch das SRT-Protokoll kompatibel. Die AW-UE80 wird auch das FreeD-Protokoll unterstützen, um die Integration mit AR- und VR-Systemen sowie 4K/50p-Videofunktionen zu ermöglichen.

Modelle für den Einstieg

Die UHD-fähige AW-UE20W/K und die integrierte HD-Kamera AW-HE20W/K sind PTZ-Kameras der Einstiegsklasse. Sie wurden speziell für den Unternehmens- und Hochschulmarkt entwickelt. Beide Modelle verfügen über ein Weitwinkelobjektiv, die neuesten IP-Protokollzertifizierungen und Anschlussmöglichkeiten für SDI, HDMI, USB und IP.

Laut Unternehmen lassen sich die neuen PTZ-Kameras unkompliziert in das Panasonic-Ökosystem integrieren. Dazu gehören die Verwendung mit den remote-Kamerasteuerungen, die zentralisierten Steuerungssoftware PTZ Control Center und die automatischen Tracking-Software für Präsentationen und Vorträge, die über Gesichts- und Körpererkennung abläuft.

Tokyo 2020: Olympische Spiele – Panasonic ist dabei

Panasonic-Kameras wurden zum Beispiel an den Austragungsorten der Olympischen und Paralympischen Spiele bei Tokyo 2020 eingesetzt, darunter das Japan National Stadium und das Tokyo Aquatics Centre., „Wir haben uns das Feedback unserer Kunden sehr genau angehört“ erklärt Guilhem Krier, Head of New Business & Market Development für MEBD & DSC Business Units bei Panasonic. „Daher sind wir der Meinung, dass die neuen Modelle unseren Kunden die Flexibilität bieten, die für ihre Bedürfnisse am besten geeignete PTZ-Kamera auszuwählen“ Die neuen PTZ-Kameras seien eine echte Plug-and-Play-Lösung.

Tokyo 2020 und Corona: Für Fans wird Olympia digital