Retail in NRW

Fördergelder für Digital Signage

Das nordrhein-westfälische Programm Digihandel bietet finanzielle Förderungen für Digitalisierungs-Projekte im stationären Einzelhandel – darunter auch digitale Hard- und Software für den POS. Start der nächsten Förderrunde ist der 1. Dezember 2021.
Der NRW-Einzelhandel kann ab 1. Dezember wieder Fördergelder für Digitalisierungsmaßnahmen beantragen. (Foto: bernardbodo.com/stock.adobe.com)
Der NRW-Einzelhandel kann ab 1. Dezember wieder Fördergelder für Digitalisierungsmaßnahmen beantragen. (Foto: bernardbodo.com/stock.adobe.com)

Mit einem Förderprogramm unterstützt NRW die Digitalisierung des stationären Einzelhandels. Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen startet erneut einen Förderaufruf im Rahmen des Programms „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ – kurz Digihandel.

Die Landesregierung will dadurch erreichen, dass der stationäre Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen die Chancen der Digitalisierung nutzt und im zunehmenden Wettbewerb, insbesondere mit dem Onlinehandel, gestärkt wird.

Über den aktuellen Förderaufruf 2021/22 stehen insgesamt sechs Millionen Euro zur Verfügung. Die nächste Förderrunde 2021/2022 startet am 1. Dezember 2021.

Bis zu 2.000 Euro Förderung

Das Förderprogramm wendet sich ausschließlich an Klein- und Kleinstunternehmen aus dem stationären Einzelhandel. Außerdem muss das Unternehmen den Sitz eines stationären Ladenlokals in NRW haben sowie eine Beschäftigtenzahl zwischen 1 und 49 aufweisen. Hinzu kommt ein Umsatz oder eine Jahresbilanzsumme von mindestens 10 Millionen Euro.

Folgende Bereiche können gefördert werden:

  • Digitale Hardware am Point of Sale
  • Software-Lizenzen/Digitale Tools
  • Ausstattung zur Produktfotografie
  • Abholstation
  • Digitale Kassen- und Warenwirtschaftssysteme
  • Weiterbildungsmaßnahmen

Somit fallen auch Digital-Signage-Installationen unter die Förderung. Die Förderhöhe ist jeweils auf 2.000 Euro begrenzt.

Weitere Informationen und Details finden sich auf der Website der Initiative. Dort werden in einem FAQ Detailfragen beantwortet, zudem findet sich hier der Förderantrag.

NRW-Digital- und Innovationsminister Andreas Pinkwart kommentiert: „Die Corona-Pandemie hat den Trend zur Digitalisierung extrem beschleunigt. Handel, Gastronomie, Hotellerie und Tourismus sollten die Chancen nutzen, die ihnen digitale Lösungen eröffnen. Denn in der Digitalisierung liegt die Zukunft. Wir haben mit dem ersten Corona-Sonderprogramm ‚Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken‘ im vergangenen Jahr bereits rund 1.900 Händlerinnen und Händler mit knapp 21 Millionen Euro unterstützen können. Mit dem NRW-Digitalzuschuss Handel knüpfen wir an diesen Erfolg an.“