CES 2022

Erster 3D-LiDAR Sensor auch für Analytics

Das Münchner Start-up Blickfeld präsentiert auf der CES den branchenweit ersten 3D-LiDAR, der Software und Hardware in einem Gerät vereint und LiDAR-Daten sowohl erfasst als auch verarbeitet. Damit können Lidar-Sensoren auch erstmals im Analytics-Umfeld eingesetzt werden – der Flughafen Frankfurt nutzt LiDAR bereits für Passagier-Analysen.
Blickfeld LiDAR auch für Store-Analytics (Foto: Blickfeld)
Blickfeld LiDAR auch für Store-Analytics (Foto: Blickfeld)

Auf der CES 2022 stellt Blickfeld die Perzeptionssoftware Percept vor, die  bewegungsbasierte Erkennung, Tracking, Klassifizierung und Zählung von Objekten sowie die Erkennung der Belegung und des Betretens von Zonen mit integrierter Alarmgenerierung erkennen kann. Damit eignet sich Percept für eine Vielzahl von Anwendungen, wie zum Beispiel Crowd Analytics, Verkehrsmanagement, Smart Industry und Sicherheitslösungen.

Zeitgleich mit der Markteinführung von Percept kündigt Blickfeld eine Weltneuheit an – Qb2, die nächste Generation von LiDAR-Sensoren. Durch die Kombination von Software und Hardware in einem Gerät ist Qb2 ein integrierter smarter LiDAR-Sensor, der erstmals keine zusätzlichen Computer, Server oder Adapterboxen benötigt, um 3D-Daten in einem einzigen Gerät zu erfassen und zu verarbeiten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leistungsstarke Sensoren plus modernste Software

Die neue Software Percept macht die browserbasierte Auswertung dieser 3D-Daten so einfach wie nie zuvor. Es ist kein spezielles Know-how in der 3D-Datenverarbeitung erforderlich, um skalierbare Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen zu entwickeln. Percept wurde bereits erfolgreich in Kundenprojekten eingesetzt, unter anderem für die Personenzählung am Frankfurter Flughafen.

Die Zukunft von LiDAR ist die richtigen Erkenntnisse aus den riesigen erfassten Datenmengen zu ziehen. Durch die Einbettung der Software in den Sensor kann dieser direkt umfassende Informationen in Form von Objekt- oder Ereignislisten generieren.