Anzeige
invidis Jahreskommentar 2021/2022

Steffen Ludwig | Cancom

Steffen Ludwig, Director Digital Media Solutions bei Cancom, erläutert im invidis-Jahreskommentar, welche Herausforderungen das Unternehmen 2021 meistern musste und welche Projekte einen positiven Ausblick auf 2022 erlauben.
Steffen Ludwig, Director Digital Media Solutions von Cancom, im invidis Jahreskommentar 2021/2022 (Foto: CANCOM)
Steffen Ludwig, Director Digital Media Solutions von Cancom, im invidis Jahreskommentar 2021/2022 (Foto: CANCOM)

Sehr gerne hätte ich einen anderen Beginn gewählt zum Jahreskommentar 2021/2022. Aber leider war auch das abgelaufene Jahr sehr stark geprägt von der Sorge um die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Geschäftspartner. Hinzu kam eine sehr große Belastung unserer Teams bei der Abwicklung der gewonnenen Projekte. Dabei ging es am Anfang des Jahres 2021 in der Regel nur um die Zugänglichkeit der Installationsorte und die Einhaltung von Hygiene-Konzepten. Im Verlaufe des Jahres spielte immer stärker die Materialknappheit in allen Bereichen eine sehr dominante Rolle. Glücklicherweise konnten wir bei Cancom durch unsere Stärken im Lager- und Logistikbereich einige große Verwerfungen glätten.

invidis Jahreskommentare: Digital Signage & DooH 2021/2022

Eine ganz besondere Entwicklung zeigte sich im Verlaufe der Pandemie, wenn man auf die Terminfrequenz bei unseren Solution Sales und Beratern schaut. Während 2020 und Anfang 2021 die Anzahl der Termine rückläufig war, sahen wir ab dem vergangenen Frühjahr eine erstaunliche Trendwende. Es wurden wieder mehr Präsentationstermine nachgefragt, natürlich meist per Webex oder Teams. Und nicht nur das. Es stieg nicht nur die Anzahl, sondern auch die Qualität. Und so verwundert es nicht, dass 2021 für das Competence Center Digital Media Solutions der Cancom das wirtschaftlich erfolgreichste Jahr seit seinem Bestehen war.

Aber nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung war erfolgreich; auch die inhaltlich-technologischen Fortschritte waren gravierend. So konnten wir unsere ersten Digital Signage-Projekte auf der Cancom-eigenen Plattform Dynamic Cloud umsetzen. Mit dieser individuellen IaaS-Lösung „Made in Germany“ können wir aus unserem zertifizierten Rechenzentrum in Hamburg schnell, sicher und performant jegliche Art von Backend für unsere Kunden zur Verfügung stellen. Durch die Flexibilität und ein „Pay per Use“-Preismodell schaffen wir hier echte Mehrwerte.

Um diese Nutzerfreundlichkeit im Backend auch auf das Frontend zu übertragen, hat Cancom ergänzend zur Dynamic Cloud einen „Device as a Service“ entwickelt. Hierbei handelt es sich nicht um eine neue Technologie, sondern um den vereinfachten Bezug von AV- und IT-Systemen in Kombination mit Standard-Service- und Support-Leistungen der Cancom. In diesem Bereich erwarten wir ein signifikantes Wachstum für 2022.

Konferenz- und Education-Lösungen

In einem weiteren Technologiebereich, der Video- und Konferenzraumtechnik, konnte Cancom im vergangenen Jahr sehr starke Zuwächse verzeichnen. Sicherlich spiegelt sich hier teilweise ein allgemeiner Markttrend in unseren Auftragsbüchern wider. Aber unsere Kunden haben auch klar artikuliert, nicht nur die neueste und raffinierteste Lösung zu wollen, sondern auch die Sicherheit und Zuverlässigkeit eines großen und etablierten AV-Systemintegrators, um die Projekte abzuwickeln. Hier konnten wir sehr gut punkten. Dass sich unsere Expertise im Managed Service bei vielen Projekten als ausschlaggebender Faktor bei der Vergabe an die Cancom erwiesen hat, macht uns besonders stolz.

Und noch eine weitere Erfolgsgeschichte nahm 2021 bei Cancom ihren Anfang: Seit Jahren gilt die Cancom bei der EU, dem Bund und den Kommunen als zuverlässiger und innovativer Lieferant von Technologien und Services im Schul- und Ausbildungsbereich. In der Vergangenheit wurden in diesem Umfeld durch Cancom viele Infrastrukturlösungen, aber auch mobile Endgeräte geliefert und installiert. Beschleunigt durch die Pandemie gibt es eine verstärkte Nachfrage nach Lösungen, mit denen der Unterricht digitalisiert und damit flexibilisiert werden kann. Daher wurde bei der Cancom ein Bid-Team aus Mitarbeitern etabliert , die sowohl vertrieblich (Betreuung öffentliche Kunden), wie auch technologisch (Visualisierung und Collaboration) in der Lage sind, solche Lösungen bedarfsgerecht anzubieten. Die Lösungen von Cancom in diesem Umfeld erlauben sowohl einen modernen Präsenzunterricht als auch ein schnelles Umschalten auf Fern- bzw.- Wechselunterricht, sodass Unterrichtsausfall minimiert werden kann.

Für 2022 sehen wir uns gut gerüstet, und voller Optimismus gehe ich davon aus, dass der nächste Jahreskommentar einen anderen Anfang hat.

invidis Jahrbuch 2021/2022: Jetzt kostenlos herunterladen!