Anzeige
Sharp

Displays für Transport und Retail

Die zwei neuen Serien an Digital Signage-Screens von Sharp eignen sich für den Dauerbetrieb bei Retail-, Corporate- und Transport-Applikationen. Dabei lassen sich die Displays nicht nur im Quer- oder Hochformat installieren.
Die neuen Displayserien PN-HS und PN-HY von Sharp lassen sich zum Beispiel am Flughafen einsetzen. (Foto: Sharp)
Die neuen Displayserien PN-HS und PN-HY von Sharp lassen sich zum Beispiel am Flughafen einsetzen. (Foto: Sharp)

Sharp hat zwei neue Serien an Digital Signage-Displays in sein Portfolio aufgenommen: PN-HY und PN-HS eignen sich laut dem Unternehmen für Retail- und Corporate-Applikationen sowie für den Einsatz im Transportwesen. Beide Serien umfassen je drei Modelle: PN-HY 431/501/551 und PN-HS 431/501/551. Sie haben Bildschirmdiagonalen von 43, 50 beziehungsweise 55 Zoll.

Beiden Display-Reihen verfügen über eine Ultra-HD-4K-Auflösung von 3.840 mal 2.160 Pixeln; die Leuchtdichte beträgt 500 Candela pro Quadratmeter bei den PN-HY-Modellen und 700 Candela pro Quadratmeter bei den PN-HS-Produkten.

Die Displays sind laut Sharp auf den Dauerbetrieb in anspruchsvollen Umgebungen ausgelegt, inklusive erweitertem Farbraum und sehr hoher Bildschärfe. Eine LED-Hintergrundbeleuchtung soll lebendigere Farben und stärkere Kontraste liefern.

Ablesen komplexer Informationen

Neben einer Hoch- und Querformat ist auch eine Face-up- oder Face-down-Installation möglich.

Die Displays sind nach Angaben von Sharp für das Ablesen komplexer Informationen bei professionellen Spezialanwendungen wie Verkehrskontroll-, Überwachungs- und medizinischen Bildgebungssystemen optimiert. Da sich Weißabgleich und Farbtemperatur individuell anpassen lassen, eignen sich die Monitore insbesondere für hochwertige Fernseh- und Videoproduktionen sowie für die Präsentation detaillierter Bilder und Videos in Innenräumen.

Alle neuen Modelle unterstützen die Wiedergabe von USB-Speichermedien. Zwei 10-Watt-Lautsprecher und drei HDMI-Eingänge sind integriert. Durch die integrierte LAN-/RS-232C-Schnittstelle lassen sich die Displays an jedes bestehende Steuerungssystem anpassen und von einer zentralen Stelle aus überwachen und steuern.