Digital Signage-Software

Display Star in Version 4.0

Die Digital Signage-Software Display Star von komma,tec redaction ist in der Version 4.0 verfügbar. Sie eignet sich für das Management von digitalen Raumbeschilderungen; zusätzlich lassen sich mit ihr auch weitere DS-Applikationen wie Empfangsdisplays steuern.
Die DS-Software Display Star von komma,tec eignet sich unter anderem für die digitale Türbeschilderung. (Foto: komma,tec redaction)
Die DS-Software Display Star von komma,tec eignet sich unter anderem für die digitale Türbeschilderung. (Foto: komma,tec redaction)

komma,tec redaction aus Hamburg stellt die neue Version 4.0 seiner Software Display Star für die digitale Raumbeschilderung vor. Sie ist darauf ausgelegt, dass auch User ohne technischen Background Einträge für das Raummanagement vornehmen können. Somit soll es für den User einfach sein, die Inhalte für die digitalen Türschilder ins System einzupflegen oder zu ändern. Mitarbeiter können  Termine verschieben, kurzfristig Meetings einberufen oder Raumänderungen vornehmen.

Zudem lassen sich neben digitalen Türschildern mit er Software auch Empfangsdisplays, elektronische Infoboards und Wegeleitsysteme bespielen.

Redaktion, Server und Player

Grundsätzlich besteht die Display-Star-Software aus drei Komponenten: Redaktion, Server und Player. Die Redaktion ist die Benutzeroberfläche der Software, mit der sich die Inhalte verwalten und die Player steuern lassen. Der Server ist für die Datenhaltung und den Datenaustausch verantwortlich und implementiert die Systemlogik. Er sendet in konfigurierten Intervallen die aktuellen Abspielinhalte an die Player. Diese wiederum sind für die Darstellung der Inhalte verantwortlich.

User verplanen ihren Content in einem an Outlook angelehnten Kalender und senden diesen im Anschluss zur Anzeige auf das ausgewählte Display. Dem Nutzer ist es zudem möglich, beliebig viele Inhalte zu verplanen und diese hintereinander, wiederkehrend und je nach gewünschter Bildaufteilung auf dem Display auch gleichzeitig auszustrahlen. Aufgrund einer MS SQL-Datenbank besteht die Möglichkeit, unbegrenzt viele Displays anzusteuern.

Zusätzlich ist es möglich, eine Bildschirmaufteilung zur Multiuserfähigkeit herzustellen. Das bedeutet, dass die Präsentationsfenster zur gleichen Zeit von unterschiedlichen Usern mit digitalem Content bespielt werden können.