Asset-Deal mit Freshclip

Crossvertise schafft Programmatic-Abteilung

Ad Operations heißt die neue Programmatic-Abteilung bei Crossvertise. Sie entstand aus einem Asset-Deal, bei dem die Münchner die Programmatic Unit von Freshclip aus Köln übernahmen.
Die neue Programmatic-Abteilung von crossvertise entstand durch einen Asset-Deal mit Freshclip. (Logo: crossvertise)
Die neue Programmatic-Abteilung von crossvertise entstand durch einen Asset-Deal mit Freshclip. (Logo: crossvertise)

Crossvertise übernimmt die Programmatic Unit von Freshclip aus Köln. Mit diesem Asset-Deal erwirbt das Münchner Unternehmen nicht nur die Technologie zur Abwicklung programmatischer Kampagnen, sondern auch das dazugehörige personelle Know-how.

Mit der Transaktion reagiert Crossvertise laut eigenen Aussagen auf die steigenden Anforderungen des Werbemarkts. Das betreffe sowohl das Wachstum digitalisierter Werbeträger als auch die Erwartungshaltung der Werbetreibenden an einen flexibleren und datengestützten Mediaeinkauf. Dabei erstrecke sich programmatischer Mediaeinkauf längst nicht mehr nur auf Webseiten und Apps, sondern auch auf vormals klassische Offline-Kanäle, wie Addressable TV, Online Audio und DooH.

Ad Operations, so der Name der durch die Integration neu geschaffenen Abteilung, bleibt am bisherigen Standort in Köln. Mit der Erweiterung um neun neue Teammitglieder kann crossvertise die Beratungskompetenz für digitale Kampagnen steigern und damit noch schneller und besser auf Kundenwünsche eingehen. Das bedeutet, dass sowohl kunden-individuelle Kampagnenstrategien zum Einsatz kommen als auch zugeschnittene Drittanbieterdaten für das Targeting verwendet werden.

„Programmatic Advertising ist für den Werbemarkt der größte Wachstumsmotor und wird innerhalb der nächsten Jahre zur dominierenden Art des Mediaeinkaufs. Durch die Übernahme haben wir den Ausbau unserer Kompetenzen im Bereich Programmatic massiv beschleunigt und bieten unseren Kunden damit ein größeres Leistungsspektrum“, erklärt Thomas Masek, Co-CEO von crossvertise.

Zum ersten Mal in der Firmengeschichte hat crossvertise ein Teilunternehmen übernommen und mit Köln einen zweiten Standort hinzugewonnen. „Beides ist eine Premiere für uns. Mit dieser Expansion stärken wir unsere Marktposition und gehen einen großen Schritt zur Erreichung unserer Vision als erste Anlaufstelle und einfachste Lösung für wirksame Werbung“, sagt Thomas Masek.