Anzeige
DooH

Ströer bietet Behavioral Audience Targeting

Störer bietet neue Möglichkeiten DooH-Kampagnen präziser auszusteuern. Dazu kombiniert der Marktführer soziodemografische Daten der gemeinsamen Otto/Ströer Tochter mit aktuellen Schwarmdaten (anonymisierte Bewegungsdaten von Mobilfunknutzern) der Telekom.
Ströer DooH am Münchner Stachus (Foto: invidis)
Ströer DooH am Münchner Stachus (Foto: invidis)

Mit der neuartigen Kombination von soziodemographischen Daten (Alter & Geschlecht) mit behavioral, also verhaltensbezogenen Daten, spielt Ströer Außenwerbekampagnen jetzt noch gezielter aus. Informationen zu den persönlichen Interessen der Zielgruppen liefert dabei zum Beispiel OS Data Solutions (OSDS) – ein Joint Venture der Otto Group und Ströer. Sie ergänzen die bisherige Datenbasis zu Alter und Geschlecht, die über anonymisierte Schwarmdaten der Deutschen Telekom zur Verfügung gestellt werden.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom hat Ströer nun nach eigenen Angaben „ein weitergehendes und zukunftssicheres“ Targetingmodell für die digitale Außenwerbung entwickelt, welches beide Datenquellen intelligent miteinander verbindet und eine effizientere Zielgruppenansprache im öffentlichen Raum ermöglicht.

Mit dem neuen Targeting Tool sollen DooH-Spots genau dort und genau dann über das Ströer Public Video-Netz ausgespielt werden können, wenn sich eine überdurchschnittlich hohe Anzahl an Personen der anvisierten Zielgruppe („Target-Audience“) in der Nähe befindet, zum Beispiel Interessenten zu den Themen Family, Sport oder Tech.

„Mit dem neuen Targetingmodell ist es uns gelungen, diverse Zielgruppen-Segmente – wie Sport, Familie und Technologie – in den öffentlichen Raum zu projizieren. Mit dieser Neuerung ist es erstmals möglich, Gruppen, basierend auf deren Interessen, im öffentlichen Raum anzusprechen“, sagt Abdelkader Barjiji, Senior Vice President Product Management Programmatic & Data bei Ströer Media Solutions. „Wir erhöhen die Flexibilität der digitalen Außenwerbung weiter, damit sie genauso individuell, passgenau und zielgerichtet buchbar ist, wie es für unsere Kunden in der Onlinewerbung bereits möglich ist.“

Auf Basis der identischen Zielgruppendaten lassen sich DooH-Kampagnen und Online/Mobile datenschutzkonform optimieren. Denn die entwickelte Lösung funktioniert ohne Weitergabe von Cookies oder Mobile Advertising IDs. Das von der Telekom exklusiv für Ströer  entwickelte Verfahren steht ab sofort für erste Zielgruppen zur Verfügung und wird fortlaufend aktualisiert. Die Segmentinformationen kommen dabei von der OS Data Solutions – weitere Datenpartnerschaften sind möglich.

„Uns kam es bei dieser Innovation darauf an, die technischen Möglichkeiten und den Datenschutz klug miteinander zu kombinieren“, sagt Christoph Gerkum, Head of Data Intelligence bei T-Systems. „Datenschutz steht für uns immer an erster Stelle. Das neue Targetingmodell kommt außerdem ohne Informationen aus Cookies oder Mobile Advertising IDs aus. Das macht es zukunftssicher.“

Programmtische Innovationen – insbesondere die Einbindung von 3rd Party Daten – revolutionieren nicht nur den Buchungsprozess sondern ermöglichen auch neue kreative Konzepte. DooH-Spots können nun kreativ in Echtzeit angepasst und insbesondere textlich individualisiert werden.