Hardware

Zytronic verleiht dem Screen selbst einen Touch

Mit Präzisionsfräsen und Sensoren: Zytronic arbeitete mit Innolux, einem taiwanesischen Hersteller integrierter Displays, zusammen, um dessen Touch-Display mit einer neuen taktilen Experience auszustatten.
13-Zoll-Kontrollpanel von Zytronic/Innolux (Foto: Zytronic)
13-Zoll-Kontrollpanel von Zytronic/Innolux (Foto: Zytronic)

Der Display-Hersteller Innolux suchte nach verschiedenen haptischen Lösungen für seine Touch-Displays, um das Benutzererlebnis zu verbessern. Bis das Unternehmen mit dem taiwanesischen Vertreter von Zytronic, Chris Su, in Verbindung trat, hatte das Techniker-Team von Innolux noch keine geeignete taktile Lösung für die robusten Touch-Displays für Selbstbedienungskioske und andere öffentlich zugängliche Displays parat. Nach dieser Kontaktaufnahme lieferte Zytronic die fehlende taktile Dimension für das multihaptische Bedienfeld des Screen.

Das Innolux-Konzept kombiniert einen kundenspezifischen 13-Zoll-Zybrid-Multitouch-Sensor mit präzisionsgefertigten 3D-Oberflächenmerkmalen, die in das 4 Millimeter starke vorgespannte Sicherheitsglas eingearbeitet werden, um die Fingerspitzen des Benutzers an die entsprechende Stelle auf dem Bildschirm zu führen. Der firmeneigene ZXY500-Controller von Zytronic sorgt für die Multitouch-Funktionalität und soll komplexe Gesten unterstützen, einschließlich kontaktloser „Schwebe“-Berührung und Palm-Rejection. Laut Zytronic hat er eine hohe Rauschunempfindlichkeit und reagiert innerhalb von Millisekunden.

Präzisionsarbeit auf Glas

Auf der Oberfläche des Touchscreens hat Zytronic mit seinen neuesten 5-Achsen-CNC-Glasbearbeitungsmaschinen polierte „Dimples“, Rillen und ein Zifferblatt in das Glas gefräst. Die Präzisionsbearbeitung der taktilen Fingerführungen in die Glasoberfläche anstelle des Durchbohrens und der Montage physischer Wählscheiben, Tasten und Schieberegler bedeutet, dass es einfacher ist, eine wasserdichte, hygienische Benutzeroberfläche mit weniger freiliegenden beweglichen Teilen zu schaffen, was die Zuverlässigkeit erhöht.

„Diese maschinell bearbeiteten Merkmale können am Rand des Displays oder auf dem LCD selbst angebracht werden“, sagt Chris Su. „Zytronic bietet diese taktile Glas-Touchsensortechnologie in einer Vielzahl verschiedener Glastypen an, darunter blendfreies, entspiegeltes und sogar antimikrobielles Glas.“

Neue Funktion beschert Award

„Wir haben berührungsgesteuerte vibrotaktile Auslöser hinter den charakteristischen Glasstrukturen integriert, um ein umfassendes haptisches Feedback zu ermöglichen und die Benutzung intuitiver zu gestalten“, sagt Ming Huang Chen, Bereichsleiter von Innolux. „Mit sowohl taktilem als auch Vibrations-Feedback kann der Nutzer nicht nur zwischen den gravierten Oberflächenmerkmalen und flachen Bereichen unterscheiden, sondern fühlt auch eine Vielzahl vibrotaktiler High-Fidelity-Resonanzen, zum Beispiel ein Klick-Gefühl. In einigen Anwendungsfällen können wir nun mechanische Tasten, die normalerweise um das Display herum angebracht sind, durch diese Art von Idee ersetzen.“

Mit dieser neuen Oberflächen-Touch- und Taktilitäts-Funktion erhielt Innolux auf der Touch Taiwan 2021 bereits einen Gold Award. Das Unternehmen betrachtet Bedienfelder als Hauptanwendungsbereich für diese Technologie, beispielsweise in medizinischen Anwendungen, bei denen der Bediener die Verstärkung des Scanners erhöhen oder verringern will. Ein weiteres Beispiel ist die medizinische Bildgebung. Wenn maschinell gearbeitete Drehscheiben oder Joggle-Räder zur Beibehaltung der Rotationsbewegung der Funktion verwendet werden, muss der Benutzer nicht ständig auf das Bedienfeld schauen, sondern kann das Bild auf dem Hauptdisplay betrachten.

Misch- und Lichtmischpulte können ebenfalls von Joggle-Rädern und Schiebereglern profitieren, um Positionsbereiche und solche für taktile Resonanzen hinzuzufügen. Sie können auch für CCTV-Bedienfeldsysteme zur Steuerung der Remote-Kamera-Zoom-in/out-Funktion oder für Casino-Spiele verwendet werden, um Spielern die intuitive Steuerung der Konsolenfunktionen auf einem virtuellen Tastendeck zu ermöglichen, während sie ihre Augen auf den vertikalen Hauptbildschirm vor sich richten.