Datev

Perfekt vernetzte Customer Journey

Im Datev Experience Center wird Digital Signage mit Möglichkeiten für kollaboratives Arbeiten kombiniert. Die smartperform-Software bringt alle Steuerungen und Collaboration-Funktionen unter einen Hut.
Datev Experience Center (Foto: smartPerform)
Datev Experience Center (Foto: smartPerform)

Datev ist eines der größten Softwarehäuser Europas mit mehr als 200 Software-Produkten und IT-Dienstleistungen. Mit dem Datev Experience Center in Nürnberg verbindet nun Datev High-Tech-Konnektivität mit einer Begegnungsstätte. Um das auch in der Systembedienung und -steuerung widerzuspiegeln, kam individuell zugeschnittene smartperform-Software zum Einsatz. Für die Planung zeichnete das Unternehmen Ce & Co verantwortlich, als Integrator fungierte Franken Lehrmittel Medientechnik.

Die Räumlichkeiten dienen Datev dazu, Kunden einzuladen, um Produkte und Leistungen des Unternehmens zu präsentieren. Neben der Präsentation sollen auch neue Themen gemeinsam erarbeitet werden können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Software für den Betrieb aller Displays lieferte smartperform. Smartperform Pro kommt für den Betrieb aller Displaysysteme als vernetzte Clients-Software im Kioskmodus zum Einsatz; hinzu kommt smartperform Projekt als No-Code-Anwendung für Design und Funktionen.

Für die Screens kommen Produkte von Sharp/NEC und Samsung zum Einsatz. Insgesamt verfügt das Center über drei passive Displays: ein Welcome-Screen im Eingangsbereich, bei dem Content über Playlisten und Timeline passend zum Event abgespielt wird, einer zum Anzeigen der Agenda beim Kaffeeausschank – er kann per Tablet mit smartperform Benutzeranwendung ferngesteuert werden – sowie eine steglose 3×3-Videowall von Samsung in der Lounge-Bereich. Hier befindet sich der Come-Together-Bereich für Präsentationen, Meetings und Besprechungen nach Gruppenarbeiten. Moderatoren steuern per Tablet mit smartperform-Benutzeranwendung die Bespielung der Wand sowie Raumfunktionen im gesamten Bereich, zum Beispiel das Licht oder die Klingel. Hierfür dient eine Crestron-Raumsteuerung als Schnittstelleninterface.

Hinzu kommen in verschiedenen Räumen drei interaktive Screens für Präsentationen und Collaboration-Zwecke. Sie können unter anderem für Whiteboard-Applikationen genutzt werden. Alle Skizzen werden in ein und dasselbe Verzeichnis auf einem Netzlaufwerk abgelegt. Das Aufrufen der Skizzen ist aus allen Räumen an allen Systemen – auch den passiven – möglich. So ist zum Beispiel am Ende in der Lounge die gemeinsame Besprechung der Ergebnisse möglich.

Bis auf den Welcome-Screen haben alle smartperform-Betriebs-PCs Videoeingangskarten mit bis zu 6 Eingängen für Live-HDMI-Eingangssignale oder kabellose BYOD-Receiver. Die interaktiven Displays verfügen außerdem über eine Videokonferenzausstattung mit Mikrofonen, Lautsprechern und Webcams. Per Bluejeans Vidco, das Teil der smartperform-Benutzeroberfläche ist, können somit an den interaktiven Displays oder per Remote-Tablet externe Personen dazu geholt werden.

Somit ermöglicht das System eine Reihe an Use Cases und Funktionen, die flexibel eingesetzt werden können. Für Welcome-Botschaften beispielsweise können kundenspezifische Agenden erstellt werden; dies geschieht mit definierten Kacheln, die in der smartperform-Software gestaltet werden. Auch die Vorbereitung mehrerer Termine einer Woche sind möglich. Am Tag des Termins wird das passende Projekt per Client/Server verteilt.

Zudem sind Videos sowie Websites mit allgemeinen Informationen zu Datev immer griffbereit. Auch wenn einmal kein Termin vorbereitet wurde, können so immer allgemeine Informationen zu Datev gezeigt werden.

Unter anderem legte smartperform bei dem System Wert auf eine einfache Bedienung. So werden nur Menü-Einträge, Buttons und Navigationsleisten-Elemente angeboten, die für das System jeweils relevant sind.