Anzeige
DooH

JCDecaux gewinnt Green OoH-Ausschreibung

JCDecaux hat die Ausschreibung über einen 15-Jahres-Exklusivvertrag für Stadtmöblierung und Out of Home in Aalborg (Dänemark) gewonnen. Der Vertrag mit der drittgrößten dänischen Stadt setzt erstmals auf ein Konzept mit starkem Fokus auf Nachhaltigkeit.
JCDecaux verlängert Aalborg (Foto: AFA JCDecaux)
JCDecaux verlängert Aalborg (Foto: AFA JCDecaux)

Die dänische JCDecaux-Tochter AFA JCDecaux – ein Joint-Venture von JCDecaux und AFA Reklame Aarhus A/S – hat in einer Ausschreibung den Exklusivvertrag über 15 Jahre für Stadtmöblierung in  Aalborg gewonnen. Der Vertrag über die Vermarktungsrechte in der drittgrößten Stadt Dänemarks beginnt am 1.8.2024 und umfasst sowohl analoge als auch digitale Werbeflächen. In der Fußgängerzone erhält AFA JCDecaux die Möglichkeit, auch Full-Motion-Inhalte anzuzeigen.

Zu den neuen umweltfreundlichen und in hohem Maße wiederverwertbaren Stadtmöbeln und Werbeträgern gehören Wartehallen, die mit Sensoren ausgestattet sind, die die Helligkeit der Beleuchtung erhöhen, wenn Fahrgäste in der Nähe sind.  Die Wartung des gesamten Stadtmobiliars wird ausschließlich mit Elektroscootern und Hybridfahrzeugen durchgeführt.

Jean-François Decaux, Vorstandsvorsitzender und Co-CEO von JCDecaux, erklärt: „Wir freuen uns sehr, unsere langjährige Partnerschaft mit Aalborg, die 1992 begann, fortzusetzen. Da 90 Prozent der Vergabekriterien auf der Qualität des Designs, der Instandhaltung und der Funktionalität basieren, ist Aalborg ein sehr gutes Beispiel für den positiven Beitrag von Stadtmöbeln zur Klimaneutralität. Aus diesem Grund ist Dänemark eines der fortschrittlichsten Länder bei der Reduzierung von Kohlenstoffemissionen.“