DooH

TV-Wartezimmer unterstützt Zeltschule

Flüchtende Kinder sind oft die größten Opfer eines Kriegs. Nicht nur gegenwärtig in der Ukraine, sondern auch in Syrien. Eine Münchner Initiative errichtet in Syrien Zeltschulen, TV Wartezimmer unterstützt sie mit einer Pro-Bono Kampagne.
TV Wartezimmer unterstützt Flüchtende-Initiative (Foto: TV Wartezimmer)
TV Wartezimmer unterstützt Flüchtende-Initiative (Foto: TV Wartezimmer)

Seit elf Jahren tobt in Syrien ein grausamer Krieg. Die Hälfte der Bevölkerung verlor dabei ihre Heimat. Unzählige syrische Flüchtlingskinder müssen seitdem in unvorstellbarer Armut in provisorischen Zeltstädten und ohne Zugang zu Bildung leben. Seit sechs Jahren setzt sich der gemeinnützige Verein Zeltschule für den Unterricht und ein menschenwürdiges Leben dieser Kinder ein. TV-Wartezimmer unterstützt das Engagement der NGO mit der kostenfreien Ausstrahlung ihres aktuellen Spots.

Es sind einfache Schulen aus Plastikplanen, ausgestattet mit Schulmöbeln und Tafeln. Dennoch sind sie ein wichtiges Zeichen der Hoffnung: Denn sie geben syrischen Flüchtlingskindern eine Chance auf Bildung und somit eine Perspektive für die Zukunft. Seit seiner Gründung im Jahr 2016 hat Zeltschule e.V. schon 39 solcher Schulen im syrisch-libanesischen Grenzgebiet errichtet. Über 10.000 Kinder werden dort unterrichtet, von Lehrerinnen und Lehrern, die selbst Flüchtlinge sind und auf diese Weise ebenfalls wieder eine sinnvolle Aufgabe haben. Selbst, als aufgrund der Pandemie auch in den Zeltstädten ein Lockdown verhängt wurde, hat Zeltschule es geschafft, weiterhin den Unterricht aufrechtzuerhalten. Da es keinen Strom und damit auch kein Internet gibt, erstellten die Lehrer Lehrvideos per Whatsapp.

Gleichzeitig versorgt der Münchner Verein die Menschen in den Zeltstädten mit allem, was sie zum Überleben brauchen: Wasser, Nahrung, warme Kleidung, Feuerholz und Medikamente. Andernfalls wären die Schulen leer. Da den erwachsenen Flüchtlingen im Libanon verboten ist, zu arbeiten, müssen die Kinder für den Lebensunterhalt der Familien sorgen, damit sie nicht verhungern. Viele dieser Kinder hat Zeltschule von der harten Feldarbeit befreit und an die Schulbank gebracht.

„Der furchtbare Krieg in der Ukraine überschattet derzeit alles andere Elend auf dieser Welt. Dabei dürfen wir aber nicht die syrischen Flüchtlinge vergessen, die seit Jahren fern von ihrer Heimat in größter Not leben müssen“, erklärt Christian-Georg Siebke, Mitglied der Geschäftsleitung von TV-Wartezimmer und verantwortlich für das Programm. „Vor allem die Kinder haben am meisten unter dieser Situation zu leiden. Wir alle können dazu beitragen, diesen Kindern eine Perspektive auf eine bessere Zukunft zu geben. Es freut uns daher, wenn wir zur Bekanntheit von Zeltschule beitragen, um die Spendenbereitschaft für den Verein zu erhöhen.“