ISE 2022

Gute Stimmung - volle Hallen

Barcelona | Lange Schlangen vor der Eingängen, volle Gänge in den Messehallen und allüberall eine gute Stimmung. Die ISE ist zurück und die Branche ist glücklich. Die Skepsis ist gewichen und der Umzug nach Barcelona ist trotz Pandemie ein Erfolg. Für die meisten ISE-Besucher heißt es sich erstmal zurechtzufinden.
Volle Messehallen am ersten ISE-Tag (Foto: invidis)
Volle Messehallen am ersten ISE-Tag (Foto: invidis)

„Das Messegelände ist riesig – viel größer als erwartet.“ So oder ähnlich hört man es in allen Gesprächen. Eine gute Orientierung ist notwendig auch wenn das Hallenlayout einfach ist. Aber alle Aussteller finden sich in neuer Umgebung. Die Halle 3 mit den großen Displayherstellern ist seit morgens rappelvoll. Hier schlägt das Herz der ISE. Aber auch in den anderen Hallen geht es geschäftig zur Sache. Alleine in der Digital Signage Halle 6 – in Amsterdam immer bis auf den letzten Platz ausgebucht – ist es zu Beginn der Messe noch ruhiger.

Mehr als 50 Minister, Staatssekretäre und andere VIPs waren in den ersten Stunden des Eröffnungstags zu Besuch. Das öffentliche Interesse an der ISE ist in Spanien immens. Ein Land das gute Nachrichten  dringend nötig hat leidet es doch wie fast kein anderes EU-Land unter den Auswirkungen der Pandemie.

ISE 2022: Digital Signage-Highlights mit Rise Live

Entgegen der Befürchtung vieler Integratoren – die Messestände sind vollgepackt mit neuen Lösungen. Trotz Supplychain-Sorgen und Chipmangel gibt es fast überall sehenswerte neue Produkte und Dienstleistungen zu entdecken.

Die ISE hat stark begonnen, jetzt bleibt es abzuwarten wie sich die kommenden Stunden und Tagen entwickeln. Die Aussichten sind gut.

Andrang am Eingang - mehr asl 30 Minuten Wartezeit (Foto: Andre Stute / Ingram)
Andrang am Eingang – mehr asl 30 Minuten Wartezeit (Foto: Andre Stute / Ingram)