OoH

Das sind die Plakadiva-Sieger 2022

Adidas, Recup und die Johanniter-Unfall-Hilfe, Hornbach, Burger King, Billy Boy, die Deutsche Bahn, Netflix und das Staatsministerium Baden-Württemberg: Das sind die diesjährigen Gewinner des Plakadiva-Preises.
Plakadiva-Siegerkampagne von adidas (Foto: FAW)
Plakadiva-Siegerkampagne von adidas (Foto: FAW)

Der Fachverband Außenwerbung (FAW) hat heute, am 11. Mai, wieder einmal die Plakadiva-Awards für besonders gute OoH-Kampagnen verliehen. Die Sieger waren Adidas, Recup und die Johanniter-Unfall-Hilfe, Hornbach, Burger King, Billy Boy, die Deutsche Bahn, Netflix und das Staatsministerium Baden-Württemberg. Sie wurden – gemeinsam mit ihren Agenturpartnern – für die besten Out of Home-Kampagnen des Jahres 2021 mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet.

Plakadiva-Siegerkampagne von Billy Boy (Foto: FAW)
Plakadiva-Siegerkampagne von Billy Boy (Foto: FAW)

In unterschiedlicher Weise greifen diese Unternehmen, Institutionen und Marken in ihrer Kommunikation die großen Themen auf, die die Menschen im vergangenen Jahr beschäftigt haben: Neben der Freude an der wieder gewonnenen Bewegungsfreiheit nach dem Lockdown drängen übergeordnete Fragen mit regionaler, nationaler und weltweiter Relevanz auf Lösungen. All dies findet sich laut dem FAW in den Sieger-Kampagnen wieder.

„Unser Medium Out of Home ist Teil des öffentlichen Raums und damit Teil des öffentlichen Lebens. Weshalb es wie kein zweites widerspiegelt, was die Menschen und die Gesellschaft bewegt“, erklärte FAW-Präsident Thomas Ruhfus anlässlich der Übergabe der Preise. Mehr als 500 Gäste waren der Einladung des FAW zur Veranstaltung im Cruise Center Altona gefolgt.

Plakadiva-Siegerkampagne von Hornbach (Foto: FAW)
Plakadiva-Siegerkampagne von Hornbach (Foto: FAW)

Insgesamt gab es bei der Plakadiva 2022 rund 130 Einreichungen. Für FAW-Geschäftsführer Kai-Marcus Thäsler ein deutliches Zeichen, dass „wir als Medium wieder unübersehbar, unumgehbar, präsent sind“.

„Nach einer Phase der Verunsicherung der Kunden im ersten Lockdown 2020 haben wir im vergangenen Jahr eine tolle Aufholjagd hingelegt und das beste Ergebnis in der Geschichte der Außenwerbung erzielt“, erklärt Kai-Marcus Thäsler. „Das verdanken wir zum einen der enormen Resilienz unseres Mediums in Verbindung mit der fortschreitenden Digitalisierung, die sich infolge Corona noch beschleunigt hat. Vor allem aber verdanken wir es den Kunden und ihrem Vertrauen in Out- of-Home.“

Drei Kategorien, neun Gewinner

In der Kategorie Beste Kreation überzeugen die Gewinner ausnahmslos mit der hohen Kunst der Reduktion – Recup (Gold) inszeniert sein Pfand-Becher-System als klassischen Konflikt von Gut gegen Böse. Als Agenturen zeichneten Dunkelgrün, Kastner Frankfurt und Weischer JVB verantwortlich. Burger King (Silber) bindet sein Qualitätsversprechen „Made to Order“ allein an die Darstellung des Produktpreises.  Die verantwortliche Agentur ist Grabarz & Partner. Die Deutsche Bahn (Bronze) setzt ihr „Heiligstes“, das DB-Logo, für die DooH-Simulation vom endlich wieder möglichen „Zusammenbringen“ ein. Dahinter steht Ogilvy Germany.

Die Kategorie Beste Innovative Nutzung wird von der Johanniter-Unfall-Hilfe zusammen mit Scholz & Friends angeführt, deren „Anti-Gaffer-Design“ Selfie-süchtigen Schaulustigen ihr strafbares Verhalten bei Rettungseinsätzen direkt auf das Smartphone spielt. Billy Boy (Silber) sucht „Love Crossings“ im ganzen Land und erinnert genau dort an die Verwendung von Kondomen bei amourösen Treffen. Als Agenturen waren Serviceplan, Mediaplus, Neverest und planus media verantwortlich. Netflix (Bronze) animiert mithilfe von Agentur XY, Wavemaker und Kinetic Germany die Community der Serie „Red Notice“ zum Diebstahl echter Kunstwerke, die an acht Plakaten irgendwo in Deutschland angebracht sind.

Die Beste Mediastrategie Out of Home des Jahres 2021 kommt von adidas, unterstützt von Mediacom München, Oliver Agency und Kinetic German: eine bis in jede Einzelheit nachhaltige, CO2-neutrale Kampagne für den ebenso nachhaltigen Stan Smith-Sneaker. „Grün“ wird es auch bei Hornbach und Mediaplus sowie Heimat, Berlin: Mit Pflanzen an ungewohnten Orten und in völlig neuen Dimensionen wird die Ansage „Überall kann Garten sein“ im öffentlichen Raum mit Leben erfüllt. Das „grün“ regierte Baden-Württemberg schließlich positioniert sich auf der Suche nach Fachkräften via OoH innerhalb kürzester Zeit als regionaler Sehnsuchtsort mit weltläufigem Flair: „The Länd“ ist der am schnellsten verbreitete Claim, den ein Bundesland je hatte. Hier halfen Jung von Matt sowie Milla & Partner.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit, der Kampf gegen die Behinderung von Rettungskräften, gegen rechte Gewalt und Gewalt gegen Frauen sind Beispiele aus den Einreichungen zu Plakadiva 2022, die über Out of Home ebenso akute wie langfristige Fragen des Allgemeinwohls im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern suchen. Für solche Kampagnen wird nun eine eigene Kategorie im Rahmen des jährlichen Wettbewerbs geschaffen. „Seit Jahrzehnten fördern die Mitgliedsunternehmen des FAW soziale und gemeinnützige Anliegen durch die Bereitstellung von Out of Home-Flächen“, sagt FAW-Präsident Thomas Ruhfus. „Wir wollen dieses gesellschaftliche Engagement unseres Mediums, seinen Einsatz für gemeinnützige Ziele weiter fördern, auch bei PlakaDiva. Deshalb wird es ab dem kommenden Jahr eine neue Auszeichnung geben: einen Sonderpreis für OOH-Kampagnen mit gesellschaftlichem Nutzen.“