Sensei

5,4 Millionen Euro für autonome Stores

In seiner jüngsten Finanzierungsrunde sammelte Sensei 6,5 Millionen US-Dollar ein. Damit erhöht sich die Gesamtfinanzierung des portugiesischen Spezialisten für autonome Stores auf 7 Millionen US-Dollar.
Sensei hat seine jüngste Finanzierungsrunde abgeschlossen. (Logo: Sensei)
Sensei hat seine jüngste Finanzierungsrunde abgeschlossen. (Logo: Sensei)

Sensei, ein Technologie-Startup für autonome Stores hat seine jüngste Finanzierungsrunde unter der Leitung von Seaya Ventures und Iberis Capital abgeschlossen und treibt damit sein Wachstum und seine globale Expansion voran.

Das Unternehmen aus Lissabon, das Technologien unter anderem für kassenlose Einkaufssysteme anbietet, sammelte dabei 6,5 Millionen US-Dollar ein – das entspricht rund 5,4 Millionen Euro.

Neben Seaya Ventures und Iberis Capital waren der von BPF verwaltete Fund und der bestehende Investor Lead-X Capital beteiligt.

Diese Runde ist laut Sensei die bisher größte Seed-Runde eines portugiesischen Unternehmens und bringt die Gesamtfinanzierung des Unternehmens auf 7 Millionen US-Dollar. Sensei sei außerdem der erste europäische Anbieter autonomer Einzelhandelstechnologie, der Kapital aufnimmt.

Diese Finanzspritze soll unter anderem dazu verwendet werden, Forschung und Entwicklung auszuweiten und die steigende Nachfrage zu befriedigen.

Sensei bietet eine firmeneigene Technologieplattform, die unter Verwendung einer Mischung aus Kameras, Sensoren und KI-Algorithmen ein schnelles, bequemes und nahtloses Einkaufserlebnis sichern sollen. Die von Sensei entwickelte „Computer Vision First“-Lösung soll problemlos in bestehenden Geschäften nachgerüstet werden können.

Vasco Portugal, CEO und Mitbegründer von Sensei, sagt: „Wir sind begeistert, dass wir uns diese Investition mit neuen und bestehenden Investoren gesichert haben, und wir haben große Ambitionen, sie zu nutzen, um die Art und Weise, wie die Welt mit autonomen Geschäften einkauft, zu verändern. Die Technologie von Sensei wird dazu beitragen, dass Einzelhändler im Wettbewerb mit digitalen Giganten wie Amazon mithalten können. Unser Ziel ist es, das vertraute und angenehme Einkaufserlebnis der Kunden zu verbessern und es nahtlos, bequem und sicher zu machen.“

„Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, das Sensei-Team auf seinem Weg zu unterstützen, die Art und Weise, wie wir in einem physischen Geschäft einkaufen, vollständig zu verändern, und wir freuen uns darauf, sie mit unserer Erfahrung bei der Skalierung von wachstumsstarken internationalen Unternehmen zu unterstützen. Wir freuen uns, in ein Unternehmen zu investieren, das Teil der Digitalisierung des Handels ist, ein Trend, der sich derzeit deutlich beschleunigt“, kommentiert Aris Xenofontos, Principal bei Seaya Ventures.

Luis Quaresma, Partner bei Iberis Capital, fügt hinzu: „Sensei ermöglicht dem Einzelhandel enorme Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen und bietet gleichzeitig ein dringend benötigtes nahtloses Kassiererlebnis für die Verbraucher. Wir freuen uns sehr, das hervorragende Team von Sensei zu unterstützen und die beeindruckende Dynamik, die das Unternehmen in so kurzer Zeit bereits erreicht hat, weiter voranzutreiben.“

Sensei arbeitet mit Lebensmittelgeschäften aller Größen, Convenience-Stores, Grab-and-Go-Läden, Tankstellen und anderen Einzelhandelsformaten zusammen und verfolgt aktiv die Expansion in europäische Märkte, darunter Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Spanien.