Top 100

Ranga Yogeshwar gratuliert Bütema

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar gratuliert Bütema zum Sprung in die Top 100 des gleichnamigen Innovationswettbewerb. Die Preisverleihung fand in Frankfurt am Main statt.
Die Bütema-Vorstände Dirk Frintrop (l.) und Lutz Hollmann-Raabe (r.) mit Ranga Yogeshwar (Foto: Bütema AG)
Die Bütema-Vorstände Dirk Frintrop (l.) und Lutz Hollmann-Raabe (r.) mit Ranga Yogeshwar (Foto: Bütema AG)

Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar würdigt  Bütema aus Bietigheim-Bissingen anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb Top 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summit fand am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler statt, die am Jahresanfang mit dem ToP-100-Siegel ausgezeichnet worden sind (invidis berichtete).

Innovation: Bütema erlangt Top-100-Siegel 2022

Ranga Yogeshwar begleitet den zum 29. Mal ausgetragenen Innovationswettbewerb als Mentor. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren überzeugte Bütema in der Größenklasse B (51 bis 200 Mitarbeiter) besonders in der Kategorie „Außenorientierung/Open Innovation“.

In dem anlässlich der Auszeichnung veröffentlichten Top-100-Unternehmensporträt heißt es (Auszug):

„IT-Services sind aus dem Einzelhandel nicht mehr wegzudenken. Bütema bietet Kunden aus dem Fashion- und Lifestylebereich mit mehr als 500 Filialen oder 50.000 Quadratmetern Verkaufsfläche Soft- und Hardware für die verschiedensten Anwendungen aus einer Hand. Der Vorstandsvorsitzende Dirk Frintrop treibt Innovationen voran und kümmert sich auch um die nötigen Kontakte nach außen, um neue Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen. ‚Ich gehe selbst gern einkaufen und finde in den Einkaufszentren immer wieder Anregungen für neue Produkte und Dienstleistungen, die wir unseren Kunden bieten können‘, sagt Dirk Frintrop. Der Marketingleiter von Bütema ist ebenfalls ein echter Einzelhandelsinsider. ‚Die frühe Einbeziehung des Marketings in den Innovationsprozess ist wichtig, damit Produkte und Realität nicht aneinander vorbeigehen‘, sagt Vorstand Lutz Hollmann-Raabe. Soft- und Hardware mieten statt verkaufen sowie weg von individualisierten Leistungen hin zur Lizenzierung – das ist der Weg, den Frintrop und Hollmann-Raabe gehen wollen. ‚Wir wollen auch in Zukunft unseren Kunden helfen, weiterhin stationär verkaufen zu können, statt Anteile an den Onlinehandel zu verlieren‘, erklärt Frintrop das Ziel.“

Zum vollständigen Porträt geht es hier.