Agenturen

Serviceplan mit Rekordumsatz

623 Millionen Euro Honorarumsatz: Damit fährt die Serviceplan Group im Geschäftsjahr 2021/2022 das beste Ergebnis seit Gründung ein. Für CEO Florian Haller war hierfür die starke Position im Wettbewerb um Talente entscheidend.
"Das vergangene Geschäftsjahr war auch das ‚Jahr der Talente’" - Florian Haller, CEO der Serviceplan Group (Foto: Thorsten Jochim)
„Das vergangene Geschäftsjahr war auch das ‚Jahr der Talente’“ – Florian Haller, CEO der Serviceplan Group (Foto: Thorsten Jochim)

Die Agenturgruppe Serviceplan Group erzielte im Ende Juni abgeschlossenen Geschäftsjahr 2021/2022 einen Honorarumsatz von 623 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr –488 Millionen Euro waren es damals – bedeutet das eine Steigerung von 28 Prozent. Damit verzeichnet Serviceplan das beste Ergebnis seit der Gründung 1970, wie die Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Globales Wachstum

Mit einem Honorarumsatz von 148 Millionen Euro und einem Wachstum von 22 Prozent trug Serviceplan International maßgeblich zum Gesamterfolg der Gruppe bei. Starker Wachstumstreiber war dabei die Mediaplus Group: Neben der Neuaufstellung von Mediaplus US legte die Gruppe mit der Eröffnung des neuen Standorts Stockholm die Grundlagen für Wachstum im skandinavischen Raum. Einen weiteren Schub in Richtung Internationalisierung gibt die Etablierung von Mediaplus Realtime. Mit dem integrierten und datenzentrierten Beratungs-, Knowledge- und Realisations-Hub bündelt die Agenturgruppe länderübergreifend alle Ressourcen für eine global skalierbare Kampagnenplanung und -Exekution in Echtzeit. Mit Medianest hat Mediaplus zudem einen Nearshore Hub etabliert, der sich von Warschau aus um die marktübergreifenden Search-, Performance- und Social-Operations kümmert. Auch in Zukunft will man trotz Ukraine-Krieg, anhaltender pandemischer Situation und weltpolitischen Unsicherheiten an der Internationalisierungsstrategie in den wichtigen Kernmärkten festhalten.

Auch kreativ erfolgreich

Auch aus Kreativ-Sicht war das Geschäftsjahr 2021/2022 sehr erfolgreich für Serviceplan: Die Agenturgruppe wurde „Independent Network of the Year” und „Craft Agency of the Year” (Serviceplan Germany) bei den Cannes Lions 2022. Die Gruppe führt aktuell sowohl das Horizont- als auch das W&V-Kreativranking an und feierte mit einem Grand Prix (Penny, Der Wunsch), einem Titanium- (Dot Inc., Dot Pad) sowie vier Gold-, drei Silber- und drei Bronze-Löwen einen historischen Erfolg.

Weiterhin können auch andere Bereiche der Gruppe in wichtigen Awards und Rankings punkten: Die Mediaplus Group wurde zum dritten Mal in Folge Mediaagentur des Jahres beim Deutschen Mediapreis der W&V. Mit 52 Trophäen insgesamt verteidigte Mediaplus seine Position als erfolgreichste Agentur in der Geschichte des Deutschen Mediapreises. Mit den Höchstwertungen Dominant und A belegt Mediaplus zudem im aktuellen „Recma Qualipack Report “ Platz 1 der deutschen Agenturen und liegt auch im weltweiten Qualitätsranking der wichtigsten 75 Independents an der Spitze.

Die Plan Net Group belegt im aktuellen Internetagenturranking des BVDW dank eines erheblichen Umsatzsprungs den zweiten Platz. Zudem gehört die Gruppe laut einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Lünendonk zu den führenden Anbietern von Digital Experience Services.

Erfolgsfaktor Personal

Für CEO Florian Haller war das Rekord-Ergebnis nur möglich, da die Gruppe mit ihrer „Houses of Communication“-Kultur beim Wettbewerb um die besten Talente genauso erfolgreich sei wie beim Halten und Gewinnen von relevanten Kunden. Die Serviceplan Group trotze dem Fachkräftemangel in der Agenturbranche: Sie beschäftigt heute an 16 Standorten weltweit mehr als 5.000 Kolleg:innen – ein Plus von gut 13 Prozent im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr.

Medien & Kommunikation: Fachkräftemangel trifft Agenturen

„Das vergangene Geschäftsjahr war auch das ‚Jahr der Talente’“, erläutert der CEO. „Wir haben es geschafft, aus einer Position der Stärke heraus Führungskräfte intern weiterzuentwickeln und gleichzeitig an strategischen Schlüsselstellen neue Impulse zu setzen.“

So konnte die Agenturgruppe in den vergangenen zwölf Monaten viele namhafte Neuzugänge vermelden: Jerry Buhlman ist neues Mitglied des Aufsichtsrats, der ehemalige Accenture Manager Christian Schmitz führt Plan Net International. Mit Birgit Baier übernimmt eine international erfahrene Führungspersönlichkeit die Geschäftsführung von Plan Net Berlin. Im Bereich Strategie setzt Stefanie Kuhnhen agenturübergreifend neue Impulse. Stefan Schütte übernimmt die Führung der Saint Elmo’s Group, Karin Maria Schertler ist neue Chief People Officer und Andrea Koch steigt innerhalb der Mediaplus Group zur Geschäftsführerin von Mediaplus Hamburg auf. Till Diestel, zuletzt Kreativchef von BBDO, kehrt als Chief Creative Officer von Serviceplan Germany zurück. Mit Maximilian Schöngen beruft die Mediaplus Group zudem erstmals einen eigenen globalen Kreativchef.

„Indem wir diese – und viele andere – talentierte Menschen für unser Team gewinnen oder weiterentwickeln konnten, haben wir einen entscheidenden Erfolgsfaktor für weiteres Wachstum geschaffen. Ich freue mich darauf, mit ihnen das ‚House of Communication‘-Konzept weiterzuentwickeln“, resümiert Florian Haller.