DooH

SSP-Konsolidierung für Programmatic

Mit Broadsign Reach Header Bidder stellt Broadsign eine Lösung vor, die programmatische Gebote von mehreren SSPs verwalten kann. Dadurch können Netzwerkbetreiber die Auslastungsraten erhöhen.
Der Broadsign Reach Header Bidder ermöglicht es, mehrere SSPS für Programmatic-Gebote zu verwalten. (Bild: Broadsign)
Der Broadsign Reach Header Bidder ermöglicht es, mehrere SSPS für Programmatic-Gebote zu verwalten. (Bild: Broadsign)

Der DooH-Plattformbetreiber Broadsign stellt den Reach Header Bidder vor. Nutzer von Broadsign Reach können mit dieser Lösung programmatische Gebote von mehreren SSPs konsolidieren und verwalten. Anstelle der derzeitigen Praxis, für jeden SSP-Partner einen Slot zu reservieren, ermöglicht die Lösung einen One-to-Many-Ansatz – auf diese Weise sollen Medieninhaber den Anzeigenbetrieb vereinfachen und die Auslastungsraten erhöhen können – unabhängig davon, welche SSP die Transaktion abwickelt.

In der Regel reservieren die Netzwerkbetreiber für jede SSP einen separaten HTML-Wrapper oder Container in einer Anzeigenschleife, was den Gesamtertrag des verfügbaren Inventars über alle Kanäle hinweg verringert. Die neue Lösung kombiniert die Pogrammatic-DooH-Nachfrage von mehreren SSPs in einem Slot im Ad-Loop und wählt das gewinnende Gebot auf der Grundlage der Fair-Play-Auktionslogik von Broadsign aus. Die native Integration mit Broadsign Control führt auch zu einem reibungsloseren, intensiveren Werbeerlebnis für das Publikum. Medieninhaber haben Zugriff auf Funktionen wie lückenlose Wiedergabe, Bildschirmsynchronisation, voreinstellbare Kampagnen und Pre-Caching für schnelleres Laden und Optimieren von Werbung.

Beta-Test erfolgreich

Im Rahmen eines geschlossenen Betaprogramms haben bereits mehrere Netzwerkbetreiber in Nordamerika, Europa und Australien damit begonnen, Broadsign Reach Header Bidder zu nutzen – darunter der australische DooH-Betreiber QMS. „Der Broadsign Reach Header Bidder ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. Programmatic DooH ist nach wie vor eine Bereicherung für OOH und angesichts des anhaltenden Wachstums und der Nachfrage von bestehenden und neuen Spendern in dieser Kategorie hilft diese Lösung unserem Unternehmen, sich weiterhin auf die Bereitstellung von Kundenkampagnen mit Präzision, Kontext und Wirkung zu konzentrieren“, sagt David Sutherland, QMS General Manager of Programmatic.

Programmatic im invidis Jahrbuch

In der DooH-Sektion des invidis Jahrbuchs 2022 beschäftigen wir uns mit dem Status quo und dem Potenzial von Programmatic. Lesen Sie die Artikel jetzt und laden Sie sich das invidis Jahrbuch 2022 kostenlos herunter.

invidis Jahrbuch 2022: Jetzt downloaden!

„Kontinuierliches programmatisches DooH-Wachstum ist für die Zukunft von OoH unerlässlich, erfordert aber branchenweite Zusammenarbeit und Innovation. Der Broadsign Reach Header Bidder entspricht unserer Mission, Medieninhabern die Erschließung aller verfügbaren Einnahmequellen zu erleichtern, selbst wenn diese von einer anderen Plattform stammen“, erklärt Edith Gagne, Vice President Programmatic Success von Broadsign. „Die Konsolidierung der programmatischen Nachfrage von mehreren SSPs in einer Umgebung wird die Effizienz und das optimierte Yield Management steigern und dazu beitragen, die programmatische DooH-Dynamik insgesamt zu fördern.“

Broadsign Reach Header Bidder ist ab heute ohne zusätzliche Kosten für Broadsign-Reach-Kunden mit einem aktiven Vertrag verfügbar.