LED-Wand

Omnibus fährt auf Absen

Bei einem Firmenevent des schottischen Omnibus-Herstellers Alexander Dennis setzte der Veranstalter auf hochauflösende Absen-LEDs im Großformat. Fast 200 Quadratmeter groß war die Kulisse der Veranstaltung.
Tapestry Events installierte die Absen-LED-Panels im gekurvten Format über 27 Meter Länge. (Foto: Absen)
Tapestry Events installierte die Absen-LED-Panels im gekurvten Format über 27 Meter Länge. (Foto: Absen)

2,5 Millimeter Pixelpitch auf fast 200 Quadratmetern: Als Kulisse für eine zweitägige Firmenveranstaltung ließ das Busunternehmen Alexander Dennis eine hochauflösende gekurvte LED-Wand des chinesischen Herstellers Absen installieren. Für die Gestaltung des Hybrid-Events im britischen De Vere Wokefield Estate beauftragte das Unternehmen den Veranstalter Tapestry Events, der Absen-LED als Rental-Lösung anbietet.

Alexander Dennis nutzte die LED-Wand als Kulisse und Präsentationsleinwand. (Foto: Absen)
Alexander Dennis nutzte die LED-Wand als Kulisse und Präsentationsleinwand. (Foto: Absen)

Auf der 27 Meter langen und 3,5 Meter hohen LED-Wand stellte Alexander Dennis unter anderem seine neue Markenidentität vor. Wer nicht persönlich anwesend war, konnte sich per Livestream zuschalten. Die LED-Panels stammten aus der Absen-Polaris-Reihe, die neben den 2,5 Millimetern Pixelabstand eine Helligkeit von 1.200 Nit, eine Ultrablack-Technologie und eine Bildwiederholfrequenz von 3.840 Hertz bietet. Die Panels lassen sich mit einem magnetischen Verschluss zusammenfügen.

Die Videowand wurde mit dem Pixera-Medienserver von AV Stumpfl angesteuert unter dem Einsatz von Barco-Servern. Die angezeigten Inhalte wurden mit 10.800 x 1400 Pixeln von Tapestry Events erstellt. Der Veranstalter hat mit Absen nach eigenen Angaben schon für mehrere Projekte kooperiert. Auch im Hauptsitz des Unternehmens in Schottland befindet sich eine große Absen-LED-Wand mit derselben Auflösung.