One Touch

Neues Unternehmen, neuer E-Kiosk

Mit einem neuen Prototypen will das frisch gegründete Unternehmen One Touch das Digital Signage-Selfservice-Terminal "VR eKiosk" weiterentwickeln. Getestet werden unter anderem eine automatisierte Werbeplattform und ein Ausweisscanner.
Anwendungsbeispiele des VR eKiosk (Foto: One Touch GmbH)
Anwendungsbeispiele des VR eKiosk (Foto: One Touch GmbH)

Vor rund zwei Jahren sind 23 Filialen der Volksbanken Raiffeisenbanken mit den Self-Service-Terminals „VR eKiosk“ in eine Pilotphase gestartet (invidis berichtete). Die Terminals sind mittlerweile in ausgesuchten Filialen im Live-Betrieb.

Vergangenes Jahr haben zudem die Verantwortlichen das Joint Venture, bei dem verschiedene Unternehmen beteiligt waren, in eine eigenständige Betreibergesellschaft überführt und hierfür die One Touch GmbH gegründet – mit dem Ziel, Self-Service- und Self-Checkout-Terminals zu ver- und betreiben. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Konzepterstellung für Banken, Kommunen und den Handel. CEO des neuen Unternehmens ist Stefan Fischer, CTO Andreas Schulz. Dieser erklärt: „Wir sehen uns als Systemintegrator gegenüber unseren Kunden und unseren Partnern. Je nach Kundenanforderung integrieren wir die entsprechenden Hardware- und Software-Komponenten und entwickeln die Terminals dann gemeinsam mit den Kunden weiter.“

Angebot erweitert

Das Angebot auf dem VR eKiosk wurde in den vergangenen zwei Jahren ausgebaut und an die Kundenbedürfnisse angepasst. Nun soll in diesem Jahr ein neuer Prototyp vorgestellt werden, der die bisherigen Funktionen nochmal erweitert. Aktuell wird beispielsweise die Bereitstellung einer automatisierten Werbeplattform für Endkunden getestet. Ebenfalls in der Testphase: ein neuer Ausweisscanner in Kooperation mit Dermalog Identification Systems, mit dem Fingerabdrücke und Dokumente mit nur einem Gerät gescannt werden können. Darüber hinaus plant One Touch einen zweiten Sim-Karten Dispenser, um künftig den Mobilfunkbereich auf den Selbstbedienungsterminals ausbauen zu können.

Parallel zu der Weiterentwicklung der VR-eKiosk-Geräte arbeitet One Touch an weiteren Kiosk-Systemen.

Entwicklungen der vergangenen zwei Jahre

In den vergangenen zwei Jahren wurden einige Funktionen und Anwendungsbeispiele auf dem VR eKiosk realisiert. Neben den Gutscheinprodukten aus den Bereichen Gaming, Musik, Shopping und Streaming konnte One Touch beispielsweise in Kooperation mit dem Citymanagement GM erleben in Gummersbach den Stadtgutschein „Heimat Joker“ implementieren. Dieser dient sowohl als Geschenkalternative zu den bekannten Guthabenkarten von Amazon oder iTunes als auch als Zahlungsmittel in der Gummersbacher Innenstadt.

Zu den weiteren exemplarischen Funktionen, die seit dem Start der Pilotphase Mitte 2020 implementiert wurden, gehört der Bonicheck der Schufa. Diese speziell für Mietzwecke konzipierte Auskunft können Mietinteressenten über die VR-eKiosk-Geräte bestellen. Sie erhalten die Auskunft innerhalb weniger Minuten auf dem Smartphone und können sie dann an den Vermieter weiterleiten. Auch das Ticketingsystem VR Ticket steht mittlerweile inklusive der Option einer Saalplan-Buchung zur Verfügung. Weiterhin konnten die Freenet Energieberatung und bankeigene Funktionen wie zum Beispiel die PIA-Immobilienberatung implementiert werden.

„Aktuell testen wir gerade neue Funktionen wie die Bereitstellung einer automatisierten Werbeplattform für den Endkunden. Aber auch die Hardware wird von uns kontinuierlich weiterentwickelt, damit wir unsere Self-Service-Systeme individuell auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse anpassen können. Für den Prototypen testen wir zum Beispiel gerade in Kooperation mit Dermalog Identification Systems einen neuen Ausweis-Scanner, mit dem Fingerabdrücke und Dokumente mit nur einem Gerät gescannt werden können. Darüber hinaus planen wir einen zweiten SIM-Karten Dispenser, um künftig den Mobilfunkbereich auf den Selbstbedienungsterminals ausbauen zu können“, beschreibt Andreas Schulz. Die Vorstellung des neuen Prototyps ist noch in diesem Jahr geplant.