Schnelleres Internet

Telekom gibt Gas beim Netzausbau

386.000 deutsche Haushalte erhielten mit Telekom im Juni schnelleres Internet – das verkündete der Mobilfunkanbieter. Das Ziel von zwei Millionen neuen Glasfaser-Anschlüssen sieht die Telekom als realistisch.
Zwei Millionen neue Glasfaser-Anschlüsse für Deutschland will die Telekom 2022 bauen. (Foto: Telekom)
Zwei Millionen neue Glasfaser-Anschlüsse für Deutschland will die Telekom 2022 bauen. (Foto: Telekom)

Die Telekom gab bekannt, im Juni für 386.000 Haushalte in Deutschland die Internet-Geschwindigkeit erhöht zu haben. Außerdem sei die Zahl der Haushalte, die einen reinen Glasfaser-Anschluss erhalten können, um 122.000 gestiegen und betrage nun 3,9 Millionen – diese können jetzt mit Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde surfen. Insgesamt können nach Angaben des Mobilfunk-Anbieters nun 34,4 Millionen Haushalte einen Tarif mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde oder mehr buchen. 27,7 Millionen Haushalte können einen Tarif mit bis zu 250 Megabit oder mehr buchen.

Mit dem Netzausbau liegt die Telekom damit im Plan – sagt Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland, mit Blick auf die Halbjahresbilanz. „Wir wollen in diesem Jahr zwei Millionen Glasfaser-Anschlüsse bauen und das sieht sehr, sehr gut aus“, verkündet er. Trotz des aktuell schwierigen wirtschaftlichen und politischen Umfelds hält Goldenits an der Zielvorgabe fest. Die Telekom habe im Glasfaser-Ausbau lange kein Monopol mehr, könne sich aber in puncto Qualität und Zuverlässigkeit von den Wettbewerbern absetzen.

Das Magenta-T ändert sich: Deutsche Telekom hat neues Logo