IFA 2022

Startschuss nach 3 Jahren Pause

Am 2. September öffnet die Messe Berlin ihre Türen für die IFA – dieses Jahr wieder im Großformat mit 1.100 Ausstellern. Dabei ist die Home-Electronics-Messe auch eine Plattform zum Ideentausch in Krisenzeiten.
Die Messe Berlin öffnet am 2. September um 10 Uhr für alle Besucher ihre Türen. (Foto: Messe Berlin)
Die Messe Berlin öffnet am 2. September um 10 Uhr für alle Besucher ihre Türen. (Foto: Messe Berlin)

Die IFA ist zurück, mit großem Jubel der Aussteller und Besucher. Viele namhaften Hersteller werden Produktneuheiten das erste Mal auf der weltweit größten Handelsmesse für Consumer und Home Electronics vorstellen. Mehr als 1.100 Hersteller und Marken aus 46 Ländern kommen nach Berlin. Die Electronic-Trends dieses Jahr: Konnektivität, Smart Living und Nachhaltigkeit. Letzteres hat vor allem im Zuge der jüngst verabschiedeten Energiesparmaßnamen noch mehr an Relevanz gewonnen.

Dr. Sara Warneke, Geschäftsführerin der GFU Consumer & Home Eletronics GmbH, Veranstalterin der IFA, erklärt: „Das Jahr 2022 ist ein Jahr voller Herausforderungen, von denen viele miteinander verknüpft sind. Trotz der Umsatzrückgänge und der negativen Einflüsse gibt es Chancen für positive Entwicklungen in unseren Branchen. Wir sind überzeugt, dass die IFA ihrer Rolle als weltweit wichtigste Plattform für Consumer Electronics und Home Appliances wieder gerecht wird und mit ihrem überzeugenden Mix ein nachhaltiger Wachstums- und Innovationstreiber ist.“

Auch Unternehmen, die im Digital Signage-Markt bekannt sind, werden in Berlin ihre B2C-Lösungen vorstellen. Spannend wird sein, wie sich die Trends zu B2B unterscheiden und welche Trends in beiden Bereichen dominieren.

IFA 2022: Neuheiten und Highlights