Mediaplayer

Neues Embedded System von ICP Deutschland

ICP Deutschland präsentiert das Embedded System UIBX-CZ4350 mit einem Intel-Core-i5-Prozessor. Es soll sich durch erhöhte Performanz, geringen Energieverbrauch und einfache Wartung auszeichnen.
Das neue Embedded System von ICP Deutschland für Digital Signage-Mediaplayer und Co. (Foto: ICP Deutschland)
Das neue Embedded System von ICP Deutschland für Digital Signage-Mediaplayer und Co. (Foto: ICP Deutschland)

ICP Deutschland stellt ein neues Embedded System vor: Das UIBX-CZ4350 verfügt über einen Intel-Core-TM-i5-10210-U-Prozessor mit vier nativen Prozessorkernen und acht Ausführungs-Threads. Die Prozessoreinheit arbeitet mit einem Basistakt von 1,6 Gigahertz, der bei Bedarf auf bis zu 4,2 Gigahertz hochgetaktet wird. Die neue Lösung unterstützt bis zu 64 Gigabyte Arbeitsspeicher und ist ab Werk mit 16 Gigabyte RAM ausgestattet. Als Zielapplikation gibt der Hersteller unter anderem Digital Signage-Anwendungen an.

An Monitore lässt sich das Embedded Board sowohl über einen Display Port als auch über einen HDMI Port anschließen. Weitere Geräte lassen sich an vier USB3.0, vier USB2.0, zwei Gigabit Netzwerkanschlüssen und an zwei RS-232/422/485-Schnittstellen verbinden. Als Erweiterungsmöglichkeit stehen ein M.2 2230 mit extern zugänglichem SIM-Kartenslot und ein Mini PCI Express Slot zur Verfügung.

Bei der UIBX-CZ sind Bios- und Software-seitig bereits Energiesparfunktionen aktiviert. Außerdem ist das Embedded System hybrid gekühlt. Das Gehäuse ist für lüfterlosen Betrieb ausgelegt; der zusätzlich aufgesetzte Lüfter ist laut ICP leise, wartungsarm und langlebig: Bei maximaler Drehzahl liegt der Geräuschpegel unter 24 Dezibel. Der Lüfter lässt sich bei Bedarf einfach auswechseln. Die Mean Time to Failure des Lüfters soll bei 150.000 Stunden liegen. Die Lebensdauer soll durch eine zusätzliche Kühleinheit erreicht werden.

ICP Deutschland gibt an, das System als Teil der Green-IT-Kampagne mit kompensiertem CO2 Ausgleich für den Transport zu liefern.