Retail

Karl Lagerfeld lebt als Avatar auf Screens

Futuristisches Shopping-Erlebnis in digitalisierten Popup-Stores: Cara Delevigne designt für Karl Lagerfeld die Kollektion "Cara loves Karl". Die verstorbene Ikone kommt auf die Screens der Stores.
Popup in den Galeries Lafayette in Paris (Foto: StudioXAG)
Popup in den Galeries Lafayette in Paris (Foto: StudioXAG)

Die jüngste Kollektion des Fashion-Labels Karl Lagerfeld lässt die Gründerikone noch einmal aufleben – in Avatar-Gestalt ist er auf Digital Signage-Screens in zahlreichen Popup-Stores weltweit zu sehen, gemeinsam mit Cara Delevigne. Die Freundschaft zwischen dem ehemaligen Chanel-Chefdesigner und dem It-Girl inspirierte eine Sonderkollektion: „Cara loves Karl“ besteht aus gender-neutraler Mode, designt von Cara Delevigne selbst. Fest in der Zukunft verankert sollte sowohl die Kleidung als auch Stores und Kampagne sein. Deshalb setzt das Label Karl Lagerfeld auf eine digitalisierte Customer Journey in den Popups, entwickelt vom Studio XAG.

LED-Säule als Centerpiece in Paris

Eine der Pop-up-Filialen befindet sich in den Galeries Lafayette in Paris. Hier führt „Cara loves Karl“-Textildruck auf Wänden und Boden in ein Atrium, das die Haupt-Retail-Fläche bildet. Das Herzstück bildet eine LED-Säule. Darüber ein dreidimensionales, gefächertes Herz, das sich auch im Logo der Kollektion wiederfindet. Die kreisförmige Podiumsfläche bildet ein futuristisches Setup, das sich vom Rest der Galeries absetzt. Weitere Pop-up-Filialen eröffnete Karl Lagerfeld im Alsterhaus Hamburg, in Mailand und im Avant-Garde-Konzeptstore Wow Madrid. In der Londoner Regent Street übernahm „Cara loves Karl“ zum Kollektionsstart den Flagshipstore von Karl Lagerfeld. Den Auftakt für die Kollektion bildete eine Forced-Perspective-Kampagne auf einem der riesigen Times-Square-Screens, der sich über die Ecke eines Gebäudes zieht. In den Schaufenstern läuft hier auf LED-Screens das Kampagnenvideo, daneben eine Schaufensterpuppe in Gestalt von Cara Delevigne und das dreidimensionale Herz.

Digital für die Generation Z

Die futuristischen Elemente, samt der virtuellen Gestalten von Karl und Cara, ziehen sich durch alle Stores. Nicht nur auf den Digital Signage-Screens im Store können Kunden die Kleidungsstücke an Cara Delevigne sehen; über den herzförmigen QR-Code auf Böden und Fenstern können sie sich Cara in Avatar-Gestalt auf ihr Smartphone holen und die Kollektion so virtuell durchstöbern. Mit diesem interaktiven Feature wollte das Label vor allem die Generation Z ansprechen, die inzwischen zu den größten Konsumenten von Luxusgütern gehören soll. Den Auftakt für die Kollektion bildete eine Forced-Perspective-Kampagne auf einem der riesigen Times-Square-Screens, der sich über die Ecke eines Gebäudes zieht. Auch auf dem Outdoor-Screen finden sich Cara und Karl in animierter Form wieder: Die DooH-Kampagne lässt sie in 3D-Effekt aus der Fassade tanzen. Die Farben sind dieselben wie in den Stores: Silber und schwarz, vereint mit dem roten Herz.

Die Kollektion ist seit 9. September 2022 neben den Popup-Filialen auch in anderen Department-Stores in Deutschland und weltweit zu finden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden