Ströer

Analoge Plakate erstmals programmatisch

Digitale Außenwerbung (DooH) und Onlinewerbung sind bereits seit Langem programmatisch buchbar. Ströer nimmt nun auch die klassische Außenwerbung in das programmatische Vermarktungsportfolio neu mit auf und ermöglicht eine audiencebasierte Buchung von klassischen Plakaten.
Auch gedruckte Plakate sind jetzt programmatisch buchbar (Foto: Ströer)
Auch gedruckte Plakate sind jetzt programmatisch buchbar (Foto: Ströer)

Ströer schließt die Lücke in der programmatischen Vermarktung und macht erstmals auch das gesamte Inventar gedruckter Plakate über die eigenen SSP buchbar. Im Vorfeld der Demexco präsentiert Ströer eine nach eigenen Angaben Weltpremiere. Ab sofort können Kunden Ströer-Plakatmedien programmatisch buchen. Dies gilt sowohl für klassische (Dekaden) Medien wie Großflächen und City Stars, als auch für hinterleuchtete Flächen wie City-Light-Poster, Mega-Lights und Premium City-Light-Poster.

Werbetreibende und ihre Agenturen können den Kampagnenzeitraum, die verschiedenen Medien, die Region beziehungsweise die Ortsgrößen, die Anzahl der Kampagnenmotive und letztlich auch die Bruttokontakte und das Kampagnenbudget eigenhändig festlegen. Aus den gesamten Parametern ergibt sich der Full-Service-TKP inkl. Druck.

Die programmatische Buchung der Plakate erfolgt erstmalig komplett über einen audiencebasierten Ansatz – also analog zu Digitalmedien über die insgesamt zu erreichende Anzahl von Kontakten und nicht der einzelnen Medienstandorte. Für Ströer-Kunden soll damit die Buchung von Plakaten deutlich einfacher und schneller werden, weil das Kampagnenmanagement und das Reporting der eigenen Kampagne programmatisch über die Ströer-eigene SSP erfolgt. Zum Start ist das Angebot über die Active Agent DSP von der ProSiebenSa1 Media Tochter Virtual Minds ab sofort buchbar. Zudem können Kampagnen so crossmedial über das gesamte Ströer Portfolio programmatisch ausgespielt werden – also neben Online Desktop, Mobile Web, CTV und Digital OOH nun auch als klassische Plakatkampagne.

„Mit der programmatischen Vermarktung von klassischen Plakaten haben wir eine echte Weltneuheit erschaffen. Unsere Kunden sind so ab sofort in der Lage, über eine DSP das komplette Ströer-Inventar zu buchen – und das in derselben, audiencebasierten Logik wie bei DOOH- oder Onlinekampagnen auch. Damit wird es zukünftig noch einfacher, die Reichweite unseres gesamten Portfolios zu nutzen.“, sagt Christopher Kaiser, Co-CEO Ströer Media Solutions.

„Die programmatische Buchbarkeit von klassischer Plakatwerbung ist das Ergebnis einer pragmatischen Zusammenarbeit mit Ströer in der Entwicklung dieser Innovation. Unsere Active Agent Omnichannel-Plattform ist auf die ganzheitliche Steuerung von Kampagnen über sämtliche Medien und Kanäle hinweg ausgelegt – jetzt auch inklusive klassischer Plakate. Damit unterstreichen wir  unseren Anspruch, auch die klassische Mediawelt nach programmtischen Logiken werblich buchbar und bespielbar zu machen“, sagt Ralf Hammerath, Geschäftsführer Virtual Minds.