Check-in für Veranstaltungen

Kiosk mit Gesichtserkennung

Integrierte Gesichtserkennung für den automatischen Check-in: Mit dem neuen Mobile Touring Kiosk wollen Kiosk Embedded Systems und Fielddrive das Einlassmanagement bei Veranstaltungen weiter digitalisieren.
Auf der IBC kam der neue Kiosk von Kiosk Embedded Systems zum ersten Mal zum Einsatz. (Fotos: Kiosk Embedded Systems)
Auf der IBC kam der neue Kiosk von Kiosk Embedded Systems zum ersten Mal zum Einsatz. (Fotos: Kiosk Embedded Systems)

Kiosk Embedded Systems stellt seinen neuesten Kiosk aus der Posiflex Mercury-Serie vor. Das Unternehmen, das Teil der Posiflex-Gruppe ist, entwickelte den PR-01/2022 Mobile Touring Kiosk gemeinsam mit Fielddrive, das Lösungen für Datenintegration, Live Badging sowie Track-and-Trace-Funktionen entwickelt. Fielddrive ist nach eigener Aussage das erste Event-Tech-Unternehmen, das Gesichtserkennungstechnologie für den Teilnehmer-Check-in einsetzt.

Der Kiosk eignet sich besonders für Ausstellungen Konzerte und andere Veranstaltungen. Er ist einfach aufzustellen und kann in einem Flightcase transportiert werden; bis zu sechs lassen sich auf einer Europalette platzieren. Zudem enthält der Mobile Touring Kiosk Peripheriegeräte für einen Epson-3500-Drucker und einen QR-Code-Scanner.

Erster Einsatz IBC

Somit kann der Kiosk Tickets und Ausweise zu drucken, eine Gesichtserkennungsanwendung integrieren und für eine Zugangskontrolle Vorreservierungen am Eingang scannen.

Die ersten 60 Geräte konnte Kiosk Embedded Systems bereits ausliefern – sie kamen auf der IBC Amsterdam 2022 zum Einsatz. Nach Einschätzung von Kiosk Embedded Systems werden derartige Lösungen dabei helfen, die Veranstaltungsbranche weiter zu digitalisieren.