Energieeinsparmaßnahmen

Schweiz drohen DooH-Beschränkungen

Auch der Schweiz steht ein kritischer Energiewinter bevor. Besonders bedroht ist die unterbrechungsfreie Stromversorgung, da die Schweiz traditionell einen großen Anteil aus Deutschland und Frankreich bezieht.  Zwei Märkte die zur Zeit jede Kilowattstunde selber benötigen. DooH-Betriebseinschränkungen und Betriebsverbot drohen bereits in den untersten beiden Stufen.
Matterhorn im Winter (Foto: Victor He / Unsplash)
Matterhorn im Winter (Foto: Victor He / Unsplash)

Das Elektroauto bleibt zuhause, die Disko bleibt dunkel und Netflix streamt nur noch in niedriger Auflösung. Um mögliche Blackouts zu verhindern planen die Eidgenossen mit drastischen Maßnahmen, laut dem aktuellen Entwurf „Verordnung über Beschränkungen und Verbote der Verwendung elektrischer Energie“.

DooH Schweiz: Spare Strom und rede darüber

Neben der Reduzierung von Elektroheizungen und Sparmaßnahmen im Einzelhandel gerät auch DooH in den Fokus. Ein vierstufiger Krisenplan befindet sich zur Zeit in Abstimmung  (NZZ-Bericht) und er lässt nicht viel Spielraum für Out of Home in der Energiekrise.

Bereits in der ersten Eskalationsstufe wird der Betrieb von digitaler Außenwerbung zwischen 23:00 und 5:00 verboten. Ebenso Beleuchtung in Schaufenstern. Bereits ab der zweiten  Eskalationsstufe ist die „Verwendung von Bildschirmen und Beamern zu Werbezwecken“ komplett untersagt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In Deutschland ist der DooH-Betrieb nach turbulenten Wochen im September zwischen 22:00h- und 6.00h untersagt. Doch einige Ausnahmen ermöglichen weiterhin aus Sicherheitsgründen den Rund-um die Uhr Betrieb von Werbeanlagen z.B. an Bushaltestellen. Ein detaillierter Blackout-Eskalationsplan wie in der Schweiz, wurde bisher noch nicht entwickelt. Jedoch wäre im Krisenfall mit ähnlichen Restriktionen zu rechnen.

Verordnung über Beschränkungen und Verbote der Verwendung elektrischer Energie

Stufe 1

  • Die gewerbliche Verwendung von Bildschirmen und Beamern zu Werbe-zwecken ist an allen Tagen zwischen 23:00 Uhr und 05:00 verboten.
  • Die Verwendung von elektrischen Beleuchtungen zu Werbezwecken wie Schaufensterbeleuchtungen, Leuchtreklamen und Dekorationsbeleuchtungen ist an allen Tagen zwischen 23:00 Uhr und 05:00 verboten

Stufe 2

  • Verwendung von Bildschirmen und Beamern zu Werbezwecken
  • Beleuchtungen zu Werbezwecken wie Schaufensterbeleuchtungen, Leucht-reklamen und Dekorationsbeleuchtungen, ausgenommen Firmenlogos zu Geschäftszeiten
  • Streaming-Dienste müssen die Auflösung ihrer Streaming-Angebote auf Standard Definition (SD) beschränken.

Stufe 3

  • Die Ladenöffnungszeiten müssen um […(1-2)] Stunden pro Tag reduziert werden. Das Zeitfenster kann jedes Ladenformat eigenständig bestimmen. Entschliesst sich eine Unternehmung, gewisse Filialen ganz zu schliessen oder den Laden nur noch an bestimmten Tagen zu öffnen, so wird die An-zahl geschlossener Stunden an die Reduktion der Ladenöffnungszeiten des gesamten Filialnetzes angerechnet.
  • Die private Nutzung von Elektroautos ist nur für zwingend notwendige Fahrten gestattet (z.B. Berufsausübung, Einkäufe, Arztbesuche, Besuch von religiösen Veranstaltungen, Wahrnehmung von Gerichtsterminen).