Genesis

Nostalgie in modernster Form

Seoul | Genesis zeigt am Flughafen von Seoul, wie man Moderne mit Vertrautem verbindet. Unterhalb einer aktuellen hochauflösenden LED-Wall setzt die Hyundai-Premiummarke auf Flip-Dot Technologie, die an die vergangene Zeit der Faltblattanzeigen erinnert. Welcher Ort könnte dazu besser geeignet sein als ein Flughafenterminal.
Genesis Flip-Dot Showcase am Flughafen Incheon in Seoul (Foto: invidis)
Genesis Flip-Dot Showcase am Flughafen Incheon in Seoul (Foto: invidis)

Werbung an Flughäfen ist eine Prestigeangelegenheit – Premium- und zunehmend auch FMCG-Marken die etwas auf sich halten, müssen hier präsent sein. Sowohl mit Digitalkampagnen auf DooH-Screens als auch mit Exponaten. Insbesondere die Automobilbranche setzt auf Fahrzeugexponate in Flughäfen. Ob BMW, Audi oder Seat – auch an Deutschlands Flughäfen sind Automobilmarken omnipräsent.

Hyundai ist keine Ausnahme – insbesondere am internationalen Heimatflughafen in Seoul-Incheon. Mit der Volumenmarke Kia und dem Premiumableger Genesis zeigt der koreanische Automobilhersteller Flagge. Besonders gut gestaltet ist die Präsentation von Genesis – die ihre neuesten Sportkombi (Shootingbreak) in einem ideal an die Umgebung und dem Mindset der Reisenden angepassten Showcase zeigen.

Auf dem festinstallierten LED-Screen oberhalb des Showcases setzt Genesis auf Fernwirkung und emotionale Bilder in höchster Auflösung. Als Backdrop und wirklicher Hingucker wurde eine deckenhohe Flip-Dot-Anzeige installiert, die im Wechsel die aktuelle Uhrzeit wichtiger Weltstädte anzeigt. Ein Mehrwert für Reisende und insbesondere das „Waschen der Anzeige“ eine Experience, die die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Manchmal sollte Digital Signage aus dem Standard ausbrechen, um zu wirken. Gerne mehr davon.

Genesis Flip-Dot Showcase am Flughafen Incheon in Seoul (Foto: invidis)
Genesis Flip-Dot Showcase am Flughafen Incheon in Seoul (Foto: invidis)

Airport: Die Schöne und das gewölbte Biest