Anzeige
Programmatic DooH

Broadsign-SSP mit 2.000 zusätzlichen Screens

Die fragmentierte DooH-Landschaft in den USA rückt zusammen: Eine Kooperation mit Blip und Adkom ermöglicht es Broadsign, mehr als 2.000 bisher schwer zugängliche DooH-Screens mit seiner SSP zu verknüpfen.
Broadsign kooperiert nun mit Adkom und Blip. (Foto: Broadsign)
Broadsign kooperiert nun mit Adkom und Blip. (Foto: Broadsign)

Broadsign hat eine Kooperation mit den Adtech-Unternehmen Adkom und Blip angekündigt. Dadurch sollen mehr als 2.000 großformatige DooH-Roadside-Flächen US-weit in mehr als 190 Märkten auf der Broadsign-SSP verfügbar gemacht werden.

Adkom und Blip betreiben programmatische OoH-Vermittlungsplattformen, die von hunderten Netzwerkbetreibern genutzt wird – Blip auf der lokalen, Adkom in Zusammenarbeit mit Blip auf der nationalen Ebene. Dadurch erschließt die Integration US-amerikanisches DooH-Inventar, das zuvor aufgrund einer fragmentierten Netzwerklandschaft nur schwer zugänglich war. Gleichzeitig können unabhängige Medieneigentümer in den Netzwerken von Adkom und Blip ihr Umsatzpotenzial durch neue und wiederholte Kontakte zu Marken erhöhen, die über mit Broadsign integrierte DSPs abgewickelt werden.

„Wir sind bestrebt, mit Marken, Agenturen, DSPs und SSPs zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass wir an jedem Punkt der programmatischen Transaktion so viel Wert wie möglich hinzufügen. Die Optimierung von Kampagnen, die Bereitstellung von Echtzeit-Reporting, die Sicherstellung einer prompten kreativen Genehmigung und das Anbieten von Service für unsere Kunden auf beiden Seiten der Transaktion sind für diese Mission von wesentlicher Bedeutung, und unsere Zusammenarbeit mit Broadsign wird es uns ermöglichen, darauf aufzubauen“, sagte Andy Gotshalk, Vice President of Programmatic bei Adkom und Blip. „Wir haben die Bemühungen von Broadsign im Bereich Programmatic DooH beobachtet und bewundert und freuen uns, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um den programmatischen Zugang zum Inventar des Adkom- und Blip-Netzwerks zu erweitern, was letztlich der gesamten OoH-Branche zugute kommen wird.“

„Programmatic DooH entwickelt sich in rasantem Tempo, und immer mehr Werbetreibende und Agenturen, die diesen Kanal nutzen, wollen Zugang zu einzigartigem und zielgerichtetem Inventar über die Angebote von Adkom und Blip“, erklärt John Dolan, Global Head of Media Sales and Service, Broadsign. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Adkom und Blip, um den von Broadsign unterstützten DSPs und Mediaeinkäufern eine Vielzahl neuer Bildschirme am Straßenrand zur Verfügung zu stellen, da die Nachfrage nach dieser Art von Inventar weiter ansteigt.“

Anzeige