Anzeige
DooH

Monitorwerbung wird programmatisch

Außenwerber Monitorwerbung macht seine Screens für Programmatic DooH verfügbar: In einem ersten Schritt werden rund 500 Displays über SSP1 der One Tech Group verfügbar gemacht.
Monitorwerbung-Standort am Wiener Prater (Foto: monitorwerbung)
Monitorwerbung-Standort am Wiener Prater (Foto: monitorwerbung)

Das DooH-Inventar des österreichischen Außenwerbers Monitorwerbung wird über die SSP1 der One Tech Group programmatisch angebunden. In einem ersten Schritt wurden knapp die Häflte der mehr als 1.100 Screens und LED-Walls programmatisch verfügbar gemacht.

Laut Geschäftsführer Sebastian Lanner deckt das Monitorwerbung-Netzwerk alle österreichischen Bundesländer ab und garantiert mit nur drei Formaten eine hohe Homogenität. Die Standorte werden weiterhin ausgebaut: In Kärnten beispielsweise werden bis zum Ende des Sommer zwanzig neue LED-Walls mit 3,9 Millimetern Pixelabstand installiert. Im City-Bereich verfügt Monitorwerbung unter anderem  über Screens in Schaufenstern, etwa in der Getreidegasse in Salzburg, sowie über Outdoor-Stelen. Neben POS-Werbung umfassen die verschiedenen Indoor-Channels zum Beispiel Gesundheitseinrichtungen, den Bereich Hospitality, Schulen und öffentliche Gebäude.

Bis Ende des Sommers werden zum Beispiel auch die 238 Screens in 80 Stores des Sportartikel-Profis Hervis programmatisch buchbar sein.

„Große Markenkampagnen werden immer häufiger programmatisch gebucht und datenbasiert auf Zielgruppen ausgesteuert“, kommentiert Monitorwerbung-Geschäftsführer Josef Maier den Programmatic-Ausbau. „Wohin der Weg geht, steht also außer Frage. Als eines der attraktivsten Dooh-Netzwerke im Land können wir nun Teil solcher Kampagnen sein.“

Anzeige