Europa

Econocom bündelt ProAV-Aktivitäten

Der europäische IT- und Leasingspezialist Econocom setzt auf ProAV und Digital Signage. In einer neuen Konzernsparte bündelt Econocom alle ProAV-Aktivitäten europaweit als vierte Säule neben Financing, IT Products & Solutions und Services. 2022 erzielte Econocom bereits über 350 Mio. Euro rund um ProAV und UC.
Econocom Digital Signage-Installation am Flughafen Amsterdam (Foto: Econocom)
Econocom Digital Signage-Installation am Flughafen Amsterdam (Foto: Econocom)

In wenigen Tagen ist es soweit: Econocom launcht eine neue Marke für das kombinierte ProAV-, UC- und Digital Signage-Geschäft. Der börsennotierte europäische Systemintegrator, IT-Finanzier und Managed-Service-Anbieter (Digital General Contractor) mit französischer Zentrale plant, als einer der führenden europäischen ProAV-Anbieter unter einer gemeinsamen Marke am Markt aufzutreten.

Kern der neuen Econocom ProAV-Sparte ist die niederländischen Tochtergesellschaft BIS Econocom als Experte für ProAV,  Unified Communications und Digital Signage. Auch die Schwestergesellschaft Econocom Exaprobe (Workplace, Netzwerkinfrastruktur und Cybersecurity) wird in das neue ProAV-Business integriert. Neben den beiden dedizierten ProAV-Experten sind auch anderen Econocom-Tochtergesellschaften in Benelux, Frankreich, Spanien, Italien und England aktiv in Vertrieb und Betrieb von ProAV- und Digital Signage-Lösungen. Die gesamte Econocom-Gruppe erzielte im Jahr 2022 einen ProAV-Umsatz von 350 Mio. Euro – 11% am Konzernumsatz 2022 i.H.v. von 2,7 Mrd. Euro.

Blick in die DACH-Region

Der deutsche Branchenprimus Cancom kommt nach der Übernahme von K-Businesscom auf 1,6 Mrd. Euro Gesamtumsatz und 60 Mio. ProAV/Digital Signage. Der Vergleich hinkt etwas, da Cancom UC-Lösungen nicht zu ProAV/Digital Signage zählt. invidis schätzt, dass Cancom etwa ein Drittel des vergleichbaren Econocom-Umsatz erzielt.

Das Geschäftsmodell der Gruppe basiert seit langem auf drei komplementären strategischen Aktivitäten: Financing, IT Products & Solutions und Services. „Aufgrund des bedeutenden Wachstums des ProAV-Geschäfts ist Econocom gut aufgestellt, um die führende Position in dieser wachsenden, zukunftssicheren Branche in ganz Europa einzunehmen“, sagt Jean-Louis Bouchard, CEO von Econocom.

Die kombinierten ProAV-Aktivitäten werden von Jean Pierre Overbeek, CEO von BIS Econocom, geleitet, mit Unterstützung von Jean-Pierre Chamillard, Geschäftsführer von Exaprobe Econocom (268 Mio. Euro Umsatz). Die vierte Konzernsparte wird den Fokus auf ProAV, Digital Signage, Unified Communications und IT-Security legen und über die anderen Konzernsparten globale Reichweite, IT-Lebenszyklus- und Flottenmanagement-Services anbieten.

invidis Kommentar: Die Zeit ist reif für europäische Champions

Multinationale Unternehmen suchen nach standardisierten grenzüberschreitenden ProAV- und Digital Signage-Lösungen. Der stark fragmentierte europäische und insbesondere deutsche ProAV- und Digital Signage-Markt benötigt Konsolidierung. Großkunden suchen große grenzüberschreitende Partner. Econocom hat im IT-Segment bereits bewiesen, das Umsatzgröße, lokale Präsenz und Kompetenz in Betriebskonzepten und Finanzierung Großkunden überzeugt.

Nun steht der strategische Einstieg in die ProAV-Branche auf dem Plan. Mit 350 Mio. Euro Umsatzvolumen (inklusive UC) ist Econocom ein Schwergewicht. Ähnlich wie die US-amerikanischen ProAV-Spezialisten AVI-SPL, AVI Systems und Diversified setzt Econocom auf kundenspezifische, aber hochstandardisierte Managed-Services und Benutzerführung.

In Spanien hat Econocom schon vor ein paar Jahren mit der Übernahme lokaler Integratoren, Software-Anbieter und Distributoren den Digital Signage-Markt konsolidiert. Ähnliches kann man sich im Hause Econocom auch für die anderen wichtigen europäischen Märkte vorstellen.