Retail Media

SAS und M-Cube bündeln Kräfte

Der amerikanische Customer-Intelligence-Plattformanbieter SAS Institute, der Digital Signage-Integrator M-Cube und das tschechische Retail-Media Start-up Cruxo bündeln ihr Know-how für eine Omnichannel-Retail-Media-Lösung für Instore/DooH, Online und andere digitale Medien.
SAS Institute neuer Partner von M-Cube (Foto: SAS)
SAS Institute neuer Partner von M-Cube (Foto: SAS)

Mit 3,3 Mrd. USD Umsatz zählt SAS Institute zu den führenden Anbietern von Analysetools und gilt als Standard-Anwendung in großen Konzernen. Laut SAS nutzen 91 der 100 größten Fortune-500-Unternehmen die Analysetools von SAS. Durch die neue Partnerschaft mit M-Cube und Cruxo sollen SAS-Kunden ihre Retail-Media-Aktivitäten nahtlos auf E-Mail, App, Online (Cruxo) und Digital Signage/DooH (M-Cube) erweitern können.

Im sich schnell entwickelnden Retail-Media-Markt überschneiden sich digitale und physische Bereiche zunehmend. Ein Grund warum Instore-Screens bei den meisten großen Einzelhandelsunternehmen auf der Wunschliste stehen. SAS Institute ist bei vielen Großkunden bereits gesetzt und bietet mit dem Headless Ad-Server eine offene Plattform, auf die M-Cube mit DXP One Digital Signage und Cruxo aufsetzen. Die gemeinsame Lösung ist in erster Linie für Multi-Brand-Omnichannel-Einzelhändler konzipiert.

„Wir freuen uns, dass unsere Partner auf der Grundlage der SAS-Technologie Mehrwert schaffen. Unser Headless-Ad-Server SAS 360 Match ist von Natur aus offen für das gesamte Werbeökosystem, was bedeutet, dass die von Cruxo im Rahmen dieser Zusammenarbeit entwickelten Retail-Media-Lösungen erweitert werden können – auch auf Offline-Werbeflächen wie Instore-Screens“, sagt Steve Perks, Head of Advertising Technology, SAS EMEA.

Instore-Screens erzielen 90% der Retail-Media-Umsätze

„Was diese Plattformintegration wirklich faszinierend macht, ist die Synergie zwischen digital und stationär. Digitale Retail-Medien haben zwar ein geringeres Volumen, erzielen aber höhere Margen, etwa 80 Prozent. Instore-Retail Media, das durchschnittlich 90 Prozent des Umsatzes ausmacht, setzt auf Infrastruktur und operiert mit einer Marge von rund 30 Prozent. Durch die Vereinigung von digital und physisch wird die Dynamik gegenseitig verstärkt“, sagt Leonardo Comelli, Chief Products and Solutions Manager bei M-Cube.

Online und App-Umsätze erzielen 80 Prozent Marge

Benutzer können über die gemeinsame Plattform Kampagnen planen und verwalten, von der Reservierung von Plätzen über die Überwachung von Abläufen bis hin zum Starten von Kampagnen. „Diese Zusammenarbeit bedeutet einen entscheidenden Moment für den Einzelhandelssektor. Die Vorteile von Online-Kanälen werden am physischen Point of Sale verfügbar, einschließlich Video und In-Store-Radio. Wir freuen uns sehr, mit SAS und M-Cube zusammenzuarbeiten, um unserem Engagement gerecht zu werden“, fügt Matej Novak, Gründer von Cruxo, hinzu.