Personalie

Marc Schmitz wird CEO der Ströer Content Group

- Ab Sommer 2016 wird Marc Schmitz, bislang Vorstand aufeminin S.A. und Geschäftsführer der deutschen aufeminin Tochter gofeminin.de GmbH, als CEO die Führung der Ströer Content Group übernehmen. Er wird direkt an Ströer COO Christian Schmalzl berichten. von Thomas Kletschke

Marc Schmitz - Gf gofeminin.de GmbH und International Managing Director aufeminin S.A. (Foto: gofeminin.de)

Marc Schmitz – Gf gofeminin.de GmbH und International Managing Director aufeminin S.A. (Foto: gofeminin.de)

Bei Ströer steht in den kommenden Monaten eine wichtige Personalie an, wie das börsennotierte Unternehmen jetzt mitteilte. Sie zeigt, wie wichtig große Außenwerber weltweit Inhalte und Technologie nehmen.

Sie sind Kern der verschiedenen Ansätze, die alle darauf hinauslaufen, digitale Kanäle unterschiedlicher Art zu bespielen, sie zu vernetzen und kombinieren. Digital-out-of-Home ist zum eigenständigen Medium geworden und professionalisiert sich. Es wird experimentiert – auch bei Wettbewerber JCDecaux, der jetzt in London einen Digital Hub eröffnet.

Marc Schmitz wird ab Juni 2016 zum CEO der Ströer Content Group berufen. Mit der Führung der Content Group übernimmt er die gesamthafte Verantwortung für das Content und Publishing-Business der Ströer Gruppe.

Seine Kernaufgabe ist es, nicht zuletzt nach der Akquisition von t-online.de, die einzelnen Assets enger zusammenzuführen und zu verzahnen. Nach dem erfolgreichen Start der neuen Content basierten Businessmodelle mit Deutschlands reichweitenstärksten Online-Portal t-online.de als Herzstück liegt der Fokus des Content-Geschäftsbereichs auch auf der Diversifizierung der bisher werbedominierten Erlösströme. Marc Schmitz wird in seiner Funktion direkt an Christian Schmalzl, Vorstand der Ströer SE, berichten.

Marc Schmitz, 42 Jahre alt, ist derzeit im Vorstand von Europas größtem digitalen Publisher für Frauen, aufeminin S.A., für das internationale Geschäft und den Ausbau der länderübergreifenden Aktivitäten zuständig. Gleichzeitig leitet er als Geschäftsführer die deutsche aufeminin Tochter gofeminin.de GmbH. Zuvor war Schmitz bei OnVista, dort hatte er das Gesundheitsportal Onmeda mit aufgebaut und später verantwortet.

„Im vergangenen Jahr hat Ströer nicht nur die eigene Vermarktungsposition weiter gestärkt, sondern nicht zuletzt durch den Zukauf von t-online.de auch den neuen, erfolgreichen Geschäftsbereich ‚Content‘ aufgebaut“, wird Christian Schmalzl in der Pressemitteilung zitiert. Ströers Ziel sei es, so der COO der Ströer SE, die verschiedenen Assets enger miteinander zu verzahnen, die jeweiligen Marken erfolgreich weiter zu entwickeln und auch die Erlösströme weiter zu diversifizieren.

„Wir erhöhen damit die Relevanz unserer Medien und steigern gleichzeitig die Attraktivität der Werbeumfelder“, so Schmalzl weiter.

Technologie und Content werden bei Ströer künftig weiter verzahnt. Dafür hat man in Schmitz nun einen Kandidaten gefunden. Für Ströers Vorstand Schmalzl die ideale Besetzung: „Marc hat eine breite Expertise im Content Bereich und ist ein operativ starker Aufbau-Manager mit ausgeprägtem Technologie Know-how. Er hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er es versteht, inhaltsfokussierte Geschäftsmodelle zu optimieren und skalieren und damit hoch-profitable Plattformen zu schaffen. Das macht ihn zu einer optimalen Besetzung für die Weiterentwicklung der Ströer Content Group.“

Die Ströer Content Group kreiert und verbreitet Premium Inhalte über alle digitalen Kanäle: Web, Mobile, Social Media, Youtube, Twitch und Public Video. Darunter News, Tests, Kaufberatung, Videos, Podcasts, Live-Berichterstattung. Ströer rechnet in diesem Bereich mit nachhaltigem Wachstum, basierend auf der konsequenten Ausrichtung der Ströer Content Group auf Performance und Qualität.

Das bisher aufgebaute Portfolio umfasst Special-Interest-Webseiten wie GIGA, Spieletipps und kino.de, das reichweitenstarke Multi-Channel-Netzwerk TubeOne und den Inhalte- und Technologie-Spezialisten Content Fleet.

Mit Portalen und Netzwerken erreicht Ströer zurzeit nach Unternehmensangaben im Monat mehr als 34 Millionen Unique User, generiert demnach mehr als 4,5 Milliarden Page Impressions und weit über 655 Millionen Video Views. Nach der Übernahme von t-online.de zählt Ströer 1 Jahr nach dem Start im Contentbereich zu den Top-3 Digital-Publishern in Deutschland.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.