Neo Advertising mit erweitertem Portfolio

logo_traxx_default.gif

Bild: Neo Advertising

- Instore-TV und Instore-Radio, zwei Spielarten digitaler Medien am PoS, die wunderbar zusammenpassen. Die meisten Anbieter von PoS-Medien haben sich auf die eine oder andere Gattung spezialisiert. Die Diskussion über die Revolution im PoS-Marketing wird vor allem durch die Anbieter von Digital-Signage-Systemen angeheizt. Instore-Radio gerät dabei leicht ins Hintertreffen. Dabei sollte man die akustischen Botschaften nicht aus dem Auge verlieren. von Oliver Schwede

Die meisten Digital-Signage-Installationen sind stumm. Zu viele negative Beispiele aus der Vergangenheit haben dafür gesorgt, dass der Ton eher als störend denn als förderlich angesehen wird. Eine Schwarzweiß-Denke, die überholt ist und angezweifelt werden muss. Nichts spricht dagegen, wenn Musik oder Geräusche gezielt eingesetzt werden, um dem Kunden ein angenehmes und positives Einkauferlebnis zu vermitteln. Es kommt, wie auch bei den visuellen Botschaften, immer auf die Umsetzung an.Umso schwieriger, wenn beide Medien gemeinsam in einem Verkaufsraum eingesetzt werden sollen. Dann ist ein perfektes Zusammenspiel die Grundvoraussetzung für den parallelen Einsatz.Umso besser wenn es Unternehmen gibt, die beide Spielarten im Portfolio haben und man die Lösung aus einer Hand bekommt.

Ein bekannter Vertreter ist Mood Media. Der Name ist Programm. Dementsprechend versteht sich das Unternehmen nicht als Lieferant von ausschließlich visuellen Systemen, sondern gibt an, auf „sensorial marketing“ spezialisiert zu sein. Daher findet man dort auch Scent-Systeme im Angebot.Eher unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit hat sich Neo Advertising eine Partnerschaft gesichert, die den Schritt in Richtung Instore-Radio ermöglicht. Im letzten Jahr beteiligte sich Neo Advertising an iTraxx, einem Schweizer Spezialisten für die Entwicklung und Übertragung von IP-Radio. Das Unternehmen iTraxx verfügt über eine moderne Studioinfrastruktur und über 20 Jahre Erfahrung in der Musikprogrammgestaltung. Neben den freien Radiostationen im Internet (www.traxx.fm) kreieren die Schweizer maßgeschneiderte Radioprogramme für Firmen und Marken.In der Pressemeldung sagt Christian Vaglio-Giors, CEO von Neo Advertising:

„Wir sind sehr erfreut über diese Beteiligung, denn sie ermöglicht es Neo Advertising, sich auf dem viel versprechenden Markt des IP-Radios zu positionieren und seinen Kunden ein neues Medienangebot zu offerieren, das eine Ergänzung zur Digitalanzeige darstellt.“

Darüber hinaus ist von einer gemeinsamen Entwicklung eines IP-Radios für McDonald’s in Genfer Restaurants die Rede.„One face to the customer“ heißt es immer so schön. Für Kunden vereinfacht ein breites Portfolio von PoS-Medien die Zusammenarbeit ungemein. Konzepte für die visuelle und akustische Gestaltung von Verkaufsräumen können dementsprechend effektiver geplant und umgesetzt werden. Für Kunden ein echter Mehrwert, verringern sich doch die Anzahl der Projektpartner und damit der Aufwand.

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.