Start der Mediabudget in Stuttgart

- in der Messe Stuttgart. Gattungsvertreter unterschiedlichster Couleur fanden sich zusammen, um Mediaplanern und -Buyern das Leistungsspektrum des aktuellen und zukünftigen Marketing-Mix näher zu bringen. von Oliver Schwede

Schon im Eingangsbereich sieht man, dass sich die Messe Stuttgart das Thema Wegeleitung und Informationsvermittlung via Screen auf die Fahnen geschrieben hat. Dimedis hat hier ganze Arbeit geleistet. Bunte und damit auffällige Informationsstelen weisen den Besuchern den Weg und geben Auskunft über die aktuell stattfindenden Veranstaltungen. Wie aus einem Guss wirken die modern gestalteten Informationsterminals, die mit zwei Screens ausgestattet sind und gleichzeitig einen funktionalen Arbeitsplatz für die Angestellten der Messe bieten.

Aber auch einige Aussteller haben das Thema Digital Signage aufgegriffen. Allen voran der Außenwerber Ströer. Schon im Eingang zur Messe wurden die Gäste von einem Mini-Adwalk begrüßt. Am Stand selbst wird dem Besucher die aktuelle Produktpalette präsentiert. Über Plakate bis hin zur Infoscreen. Laut Aussagen des Unternehmens wird gerade das Produkt Infoscreen bei den Werbetreibenden sehr gut angenommen. Lange Verweilzeiten und der Mangel an Alternativen im U-Bahn-Bereich sorgen für eine hohe Akzeptanz bei den Fahrgästen.

Im Bereich der Adwalks gilt es noch Pionierarbeit zu leisten. Werbekunden werden im Moment mit Sonderaktionen dazu animiert, diese neue Werbeform auszuprobieren. Gleichzeitig versucht Ströer die aktuellen Spots zu nutzen, um erste Daten über diese noch recht neue Werbegattung zu sammeln. Eine ehrliche Antwort. Superlative oder falsche Versprechungen gibt man bei Ströer nicht ab. Vielmehr versucht das Unternehmen, sich schrittweise den digitalen Medien anzunähern, und weiß sehr wohl, wie wichtig es ist, frühzeitig eine solide Datenbasis für dieses Medium zu ermitteln, um die Werbekunden zu überzeugen. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.