Komplettsysteme mit Scala

- Scala und Blue Chip Technology aus UK haben sich zusammengeschlossen, um eine Reihe von dedizierten Hardware-Playern zu entwickeln, die mit einem vorkonfigurierten Scala-Image ausgestattet und getestet sind. von Oliver Schwede

Kooperation mit Blue Chip Technology aus UK

Blue Chip bietet dazu eine breite Palette von pre-installed Scala Scala-Images für die EMEA-Kunden. Diese sollen dafür sorgen, dass sowohl die Installation als auch das Setup vereinfacht werden.

Die neue Reihe von PC-Player gibt es in unterschiedliche Hardware-Konfiguration, die alle Anwendungsfälle abdecken sollen. Die als L3- und P1- bezeichneten Modelle sind vor allem als kostengünstige Arbeitstiere für den Mainstream-Anwender gedacht. Während die E2-und 2U-Modelle auch für anspruchsvollsten Inhalte mit High-End-Grafik geeignet sein sollen. Alle Player sind auf die typischen Digital Signage Einsatzszenarien hin optimiert.

Die Partnerschaft soll den Scala Kunden einen einfachen Zugang zu einer Reihe von bewährten Hardware-Lösungen zu günstigen Preisen bereitstellen. Weiterhin wird die Verfügbarkeit der Komponenten gewährleistet – ein Aspekt der im Projektgeschäft nicht unwichtig ist.

invidis Kommentar

Noch einfacher, noch günstiger. Die Ära der Bastellösungen im Digital Signage neigt sich dem Ende zu. Anbieter wie Scala haben verstanden, dass sie Lösungen anbieten müssen. Die Kooperation mit einem Hardware Hersteller, der konfektionierte Systeme anbietet und vorhält, ist der richtige Weg. Insbesondere wenn sich dadurch Skaleneffekte ergeben, die positiv auf den Preis auswirken. Hier lernt die Digital Signage Branche von den traditionellen IT-Industrie, die diese Phase schon lange hinter sich gelassen hat.

(eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.