Wochenrückblick

- Eine turbulente Woche liegt hinter uns. Das meiste Feedback bekamen wir auf den Insolvenzfall der ehemaligen 42media group GmbH. Viele besorgte Marktteilnehmer meldeten sich bei uns, um mehr über die Vorgänge zu erfahren. von Oliver Schwede

Das Beste der Woche.

Immer wieder mussten wir Anrufer vertrösten, da es nicht mehr Neuigkeiten aus dem Hause 42media group services gibt. Gerüchte zu verbreiten gehört nicht zu unserem Stil, daher haben wir uns mit der Geschäftsführung in Verbindung gesetzt und um einen Termin gebeten. Im Januar werden wir uns mit dem Geschäftsführer der 42media group services GmbH, Matthias Wagner, treffen, um in einem persönlichem Gespräch über die Vorgänge zu diskutieren.

Ein weiteres Highlight war der Besuch der ISR in Moskau. Wir waren geladen um im Auftrag des OVAB Europe einen Vortrag über den europäischen Digital Signage Markt zu halten. Eine interessante Erfahrung, die uns gezeigt hat wie schwierig es ist die kulturellen und sprachlichen Barrieren zu überwinden. Als Belohnung bekamen wir einen ersten Einblick in einen sehr spannenden und dynamischen Markt, der in 2010 laut Branchen-Insidern wieder stark an Fahrt aufnehmen soll. Nicht zuletzt weil Ministerpräsident Vladimir Putin letzte Woche offizielle das Ende der Finanzkrise verkündete. Vielleicht eine Vorgehensweise, die auch in Deutschland helfen würde.
Positive Nachrichten gab es diese Woche von Ströer Infoscreen zu hören. Stefan Kuhlow, Geschäftsführer der Ströer Infoscreen, kann nach eigenen Angaben ein zweistelliges Umsatzwachstum und 30 neuen Standorte als Erfolge in einem schwierigen Jahr verbuchen. Laut Kuhlow rückt das Medium immer mehr in den Fokus der Medienplaner. Infoscreen ist das zurzeit wohl erfolgreichste DooH-Netzwerk in Deutschland.

Ebenfalls erfreulich ist, dass mmd/Philips nun seine strukturellen Anlaufschwierigkeiten hinter sich gelassen hat und auf der ISE 2010 in Amsterdam ein neues Produkt-Lineup vorstellen wird. Vielfach wurde am Markt das Gerücht gestreut, dass mmd/Philips vom Markt verschwunden sei, was zu Verunsicherungen auf Seiten der Kunden geführt hat. Wie Wilfred de Man, Director Sales & Marketing EMEA, gegenüber invidis bekräftigt, sei an derartigen Gerüchten nichts dran. Vielmehr gebe mmd/Philips nun richtig Gas und werde sich in 2010 verlorene Marktanteile zurück erobern.

(osc)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.