Außenwerbung mit vielen Facetten

- Unter dem Titel „Unusual Habit – Ströer Media News Update 2011“ präsentierte der Kölner Außenwerber Ströer im August seine diesjährige Roadshow für Mediaexperten. von Oliver Schwede

Durch den Abend führten Christian von den Brincken und Axel Wiehler

In drei inszenierten Räumen mit den Titeln „Der Bahnhof als Touchpoint“, „Vooh! als Erlebnis“ und „Die Bandbreite des Angebotes“, erlebte die Medienszene in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München auf außergewöhnliche und interaktive Weise alle Facetten des Ströer Produktportfolios.

„Unsere Gäste haben während unserer Roadshow erlebt wie Außenwerbung funktioniert und wirkt: Unser Gehirn denkt in Bildern – bildhafte Werbung verankert sich daher ganz unbewusst in unserem Inneren. Außenwerbung kann diesen Effekt voll entfalten, da man sie nicht umblättern, wegzappen oder überhören kann“ so Axel Wiehler, Geschäftsführer Ströer Sales & Services. Und Christian von den Brincken ergänzt schmunzelnd: „Insofern sollten die Agenturen über ihre Buchungsgewohnheiten nachdenken“.

Omnipräsent war der Out of Home Channel. Bereits Ende letzten Jahres begann die Ströer Gruppe mit der Installation der großformatigen Bildschirme in Full HD-Qualität an den 200 frequenzstärksten Bahnhöfen in Deutschland, um diese mobilen Zielgruppen noch effizienter zu erreichen. Bis zum Jahresende sollen sich mehr als 1.000 Out-of-Home-Channels harmonisch in die Bahnhöfe einfügen. Zum Beginn des neuen Jahres plant das Kölner Unternehmen damit über Europas reichweitenstärkstes digitales Außenwerbenetz mit bewegten Bildern zu verfügen.

Während der 5. OVAB Munich Digital Signage Konferenz wird Dirk Schmidinger, General Manager Deutschland bei Samsonite, erläutern wie das Unternehmen den Out of home Channel für seine Produktkampagnen nutzt. Mehr Informationen zur Konferenz finden Sie hier.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.