DooH Finnland

Landesweites DooH-Netz in bis zu 32 Städten

- Außenwerber JCDecaux hat in Helsinki einen über 20 Jahre laufenden Vertrag über Werberechte an den 1.500 Fahrgastunterständen des Bus- und Straßenbahnnetzes der finnischen Hauptstadt geschlossen. Zahlreiche weitere Städte sollen zu einem nationalen DooH-Netz hinzugefügt werden. von Thomas Kletschke

CLP und DooH-Screen an einer Bushaltestelle in Helsinki (Foto: JCDecaux)

CLP und DooH-Screen an einer Bushaltestelle in Helsinki (Foto: JCDecaux)

Bislang ist JCDecaux in Finnland sowohl in Helsinki wie in Tampere mit DooH-Netzwerken vertreten: in Helsinki vermarktet der Media Owner Screens in den dortigen U-Bahnhöfen und in Tampere ist man seit diesem Jahr mit Digital-out-of-Home an Bushaltestellen engagiert. Nun hat JCDecaux im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens die neuen lukrativen Werberechte in Helsinki erworben.

JCDecaux wird im Rahmen des Vertrags 250 digitale Werbeflächen an den Fahrgastunterständen der finnischen Hauptstadt installieren, die Basis des ersten landesweiten Digital-out-of-Home Werbenetz sein sollen. Das Netz soll bis zu 32 Städte umfassen, in denen JCDecaux aktuell mit Stadtmöbeln mit integrierten Werbeflächen präsent ist. Dadurch werden nach Angaben des Außenwerbers 60% der finnischen Bevölkerung erreicht.

Das neue digitale Netz erweitert das bestehende DooH-Portfolio von JCDecaux in Finnland. Hierzu gehören unter anderem die digitalen Flächen in der U-Bahn von Helsinki, deren neue Lansimetro-Linie im September 2017 eröffnet wird.

Yrjö Judström, stellvertretender Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe von Helsinki (HKL) sagte zum Vertragsabschluss: „Das Ergebnis der Ausschreibung bedeutet, dass die bewährte Partnerschaft zwischen JCDecaux und HKL weitergeht. Unsere Zusammenarbeit mit JCDecaux ermöglicht es uns, die Servicequalität mit zusätzlichen Leistungen zu erhöhen, zu denen ein erweiterter Wetterschutz, neue Premium-Unterstände an Verkehrsknotenpunkten und Angebote zur Drahtlos-Kommunikation gehören.“

Die Außenwerbung macht aktuell lediglich 4% des finnischen Medien-Marktes aus. Durch Großprojekte wie das landesweite DooH-Netz könnte der Anteil von Out-of-Home künftig größer ausfallen, da besonders die Digitale Außenwerbung zu den Mediengattungen gehört, die weltweit stark wachsen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.