Displayindustrie

Sharp setzt auf 8K-Ecosystem

- Jetzt startet Sharp den Verkauf seiner 8K 70″ TVs in China und Japan. Anfang nächsten Jahres folgen die Consumer-Märkte in Europa und Taiwan. Der Konzern setzt auf ein 8K-Ecosystem. von Thomas Kletschke

Neuer Aquos 70" 8K TV von Sharp (Foto: Sharp)

Neuer Aquos 70″ 8K-TV von Sharp (Foto: Sharp)

Ab Oktober 2017 können Konsumenten in China die 8K-Seriengeräte kaufen. Im Dezember 2017 werden dann die ersten japanischen Kunden beliefert. Das Jahr 2018 startet mit dem Erstverkauf in Taiwan (Februar) und ab März sollen auch in Europa Aquos 8K TVs von Sharp mit 70″ Diagonale und 7.680 x 4.320 p Auflösung verkauft werden. Laut dem japanischen Hersteller geht er damit weltweit mit der ersten Serie an den Start. Schon mit dem weltweit ersten TV für 8K hatte Sharp vor rund zwei Jahren einen Rekord hingelegt.

Auf der aktuellen IFA 2017 in Berlin zeigte Sharp aus dem Bereich Super Hi-Vision (SHV) / 8K auch den weltweit ersten 85″ 8K-Screen auf Basis der Igzo-Technologie. Wie invidis kürzlich von der IFA berichtete, sind aber schon weitere Produzenten dabei, mit 8K ins Business Consumer Electronics zu starten.

Mit seinen neuen 70-Zöllern, die Full HD- oder Ultra HD (4K)-Inhalte upscalen können, wird Sharp einem Bericht von „Japan Today“ zufolge in China einen Preis von umgerechnet 9.000 US-Dollar aufrufen. Damit sind die TVs, die die 16-fache Auflösung von Full HD leisten, technologisch und preislich High End.

Sharp selbst hat als strategisches Ziel ausgegeben, an einem 8K-Ecosystem zu arbeiten. Bereits vor etwas weniger als einem Jahr hatte der Konzern auf der CEATEC 2016 Peripherie vorgestellt: den Prototypen eines 8K-Receivers – der den „Minister of Internal Affairs and Communications (MIC) Award“ bei den CEATEC Awards 2016 erhielt. Auch der neue Eigner von Sharp – Hon Hai / Foxconn – hat mehrfach betont, dass 8K ein strategisch wichtiges Feld sei. In den USA etwa, wo in den kommenden Jahren Milliarden US-Dollar in die LCD-Fertigung investiert werden sollen, sprach Foxconns Chef Terry Gou von einer Investition in ein „5G+8K-Ecosystem“.

Vor allem in Japan ist die Einführung von 8K – dort als Super Hi-Vision (SHV) definiert – mit einem Test-Programm des TV-Senders NHK in intensiver Vorbereitung. Entsprechend groß ist dort auch die Konkurrenz.

Frühestens ab Ende 2018, rechtzeitig also zur Olympiade 2020 in Tokio, wird  das Regel-Programm in 8K angeboten. Neben Sharp sind weitere japanische Unternehmen in das Projekt involviert, allen voran Panasonic. Kürzlich hatte die NHK-Tochter NHK Media Technology gemeinsam mit JDI auch eine 8K-Anwendung als Prototyp gezeigt, die sich vor allem im Bereich B2B nutzen lassen dürfte.

Neben der japanischen Industrie sind auch LG Display aus Südkorea sowie BOE (China) mit 8K-Screens auf dem Vormarsch.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.