invidis Kommentar

Viel Platz für Wachstum

- Die ISE platzt aus allen Nähten, selbst mit Hilfe von Zelten und temporären Gebäuden kann die Nachfrage in Amsterdam nicht mehr befriedigt werden. Somit war es an der Zeit eine neue Heimat für den Branchentreff zu suchen. Ein invidis Kommentar. von Florian Rotberg

World Mobile Congress in Barcelona (Foto: Fira Barcelona)

World Mobile Congress in Barcelona (Foto: Fira Barcelona)

Ein 18 Monate langer Prozess geht nun zu Ende, der von einer Heerschar von Beratern und Experten begleitet wurde. Der Sieger heißt Barcelona. So wird nun im Februar 2021 erstmals die ISE-Karawane in Barcelona ihre Zelte aufschlagen. Mit 200.000 m² steht mehr als doppelt so viel Platz zur Verfügung wie im RAI Amsterdam (87.000 m²).

Berühmt ist der Messestandort Barcelona für den World Mobile Congress der jährlich Ende Februar stattfindet. Zum WMC kamen in diesem Jahr 108.000 Besucher und 2.300 Aussteller. Gar nicht so weit entfernt von einer ISE mit schon jetzt 80.000 Besuchern.

Digital Signage Messe: ISE zieht 2021 von Amsterdam nach Barcelona

Den kalten Amsterdamer Wintertagen und dem Verkehrsstau werden die meisten Fachbesucher und Aussteller sicherlich keine Träne nachweinen. Doch für die vielen tausenden Fachbesucher aus der DACH-Region heißt es nun zukünftig in den Flieger steigen. Die kurzen Tagestrips mit dem Auto aus NRW zur ISE werden entfallen. Aber Flüge nach Barcelona sind von überall in Europa einfach und günstig zu bekommen.

Neben mehr als ausreichend Ausstellungsfläche bietet das Messegelände und die Stadt Barcelona eine neue Umgebung für Abendveranstaltungen. Auch für das stetig wachsende Konferenzprogramm wird bald endlich genug Platz sein. Somit heißt es auch für den Digital Signage Summit ISE (DSS ISE) ab 2021: „Willkommen in Barcelona“.

Zur Einstimmung der Klassiker und Hymne der Stadt „Barcelona“ von Freddy Mercury und Montserrat Caballé

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.