Projektion

Zukunft ist Tageslichthell – Tobias Lang über das Potential von Projektion

Projektion erlebt nicht nur im Digital Signage-Markt eine Art Revival. Seit der Einführung von Laser Projektoren sind Lampenwechsel praktisch nicht mehr notwendig. Architekten und Retail Designer lieben auf einmal wieder Projektoren, da sie ein Ausbrechen aus dem fixen 16:9-Format ermöglichen und sich der Inhalt mit der Projektionsfläche vereint. Doch auch in der klassischen AV spielt Projektion weiterhin eine wichtige Rolle.
Tobias Lang / Lang AG im Hintergrundgespräch mit invidis (Fotos: Lang AG)
Tobias Lang / Lang AG im Hintergrundgespräch mit invidis (Fotos: Lang AG)

Tobias Lang von der LANG AG hat sich mit uns von invidis zu einem Gespräch über das Zukunftspotential von Projektion getroffen. Der von seinem Vater Paul D. Lang 1979 gegründete AV-Spezialist LANG AG ist im Bergischen Land vor den Toren Kölns zu Hause. Tobias Lang übernahm das Unternehmen vor zehn Jahren und baute es zu einem der führenden AV-Experten Europas aus – sowohl mit der Vermietung (Dry Hire) als auch mit dem Verkauf von lichtstarken Projekten, LED-Modulen und Displays.

Große Bilder waren ohne Projektion früher nicht machbar. Erst mit der rasanten Entwicklung bei der LED-Technologie bekam das projizierte Großbild Konkurrenz. Heute dominieren LED-Wände die meisten Messestände, auch Sportstadien und Multifunktionsarenen sind ohne LED-Technologie kaum noch vorstellbar. Selbst im Kinosaal – bisher die Domäne von Projektion – gibt es ernsthafte Bestrebungen LED zu etablieren.

Projektion hat noch viel Potential (Foto: Lang AG)
Projektion hat noch viel Potential (Foto: Lang AG)

Sind also die Zeiten von Projektion vorbei? Absolut nicht – „Projektion steht vor einem zweiten Frühling“, ist Tobias Lang überzeugt. Er sollte es wissen, hat die LANG AG doch neben 1.000 Hochleistungsprojektoren (10.000 ANSI+) auch 30.000 Quadratmeter hochauflösender LED kontinuierlich im Verleih und Verkauf. Das große Bild, die digitale Leinwand (Digital Canvas) spielt eine immer größere Rolle sowohl bei Festinstallationen als auch im Eventbereich. Ähnlich wie im Out-of-Home-Bereich können Brands und Veranstalter die Aufmerksamkeit der Mobil- und Online-dominierten Zielgruppen am besten mit ganz großen, überraschenden und ungewöhnlichen Bildern erzielen. Projektionen sind oft perfekte Shareable Moments, die aus dem 16:9 Rahmen fallen und leidenschaftlich auf Social Media geteilt werden.

Prpjection Mapping - hier beim Launch des Audi etron (Foto: Audi)
Projection Mapping – hier beim Launch des Audi etron (Foto: Audi)

Projektion ist auch dort überlegen wo eine Installation von LED zu aufwändig oder einfach aus architektonischen Gründen nicht erwünscht ist. Selbst in Sportstadien ist Projektion stark im Kommen. Nicht an der Bande – da ist LED-Perimeter die beste Technologie – aber Deckenprojektionen auf die Eisfläche oder den Basketballcourt zu Spielbeginn liegen voll im Trend. Auch Fassadenprojektionsevents (Projection Mapping) sind in europäischen Metropolen sehr beliebt. Ob Bukarest, Moskau oder Amsterdam, viele große Städte setzen in den dunklen und touristenarmen Wintermonaten auf Projektion auf Projection Mapping / City of Lights Events. Selbst für Out-of-Home ergeben sich in der mittleren Zukunft neue Potentiale. Experiences und digitales Storytelling, sowohl am Point of Sale wie auch an den Fassaden der Innenstadt. „Der Apple-Store ist Vorbild, das wollen viele Stadtväter auch in ihren Fußgängerzonen bieten“, ist Tobias Lang überzeugt.

Tobias Lang sieht mit der kommenden technischen Revolution noch viele weitere Möglichkeiten. Bisher spielt 4k-Auflösung bei Projektoren kaum eine Rolle. Die dazu notwendigen DMD-Chips wurden vom Quasi-Monopolisten Texas Instrument nicht vorrangig entwickelt. Der Markt gab sich zufrieden mit günstigen Full-HD-Projektoren und Soft-Edge-Installationen. Erst durch den Markteintritt von Epson mit der eigenen 4k-fähigen Lasertechnologie vor einem Jahr ist wieder Bewegung in den Markt gekommen.

Mehr als 1000 Hochleistungsprojektoren im Verleihpool (Foto: Lang AG)
Mehr als 1000 Hochleistungsprojektoren im Verleihpool (Foto: Lang AG)

Der große Boost wird allerdings in naher Zukunft mit der Einführung der RGB-Laser-Technologie kommen. Dann sind Projektionshelligkeiten von 100.000 Lumen und mehr möglich. Bisher liegt die Grenze der High Lumen Output (HLO) Kategorie bei 40.000 Lumen. Wenn auch HLO von den Stückzahlen ein kleiner Markt ist und bleiben wird (Marktführer Panasonic verkauft 8.500 HLO Projektoren weltweit im Jahr), so ist er für alle Parteien ein lukratives Geschäft. Ein 40k Lumen Projektor kostet heute EUR 70.000 Listenpreis ohne Optik, auch wenn der Marktpreis deutlich niedriger ist, sind HLO-Projektor-Lösungen ein Premiumgeschäft mit einträglichen Margen.

Tobias Lang kommt im Gespräch mit invidis ins Schwärmen: „Projection Mapping Events benötigen gerne 60 baugleiche HLO-Projektoren für ein Wochenende. Das können nicht viele in Europa auf die Minute liefern“.

Eingangsbereich des Volkswagen Stores in Birmingham (Foto: Dalziel & Pow)
Projektion im Retail – Eingangsbereich des Volkswagen Stores in Birmingham (Foto: Dalziel & Pow)

Der Trend zu großen Bildern – sowohl im Eventbereich als auch im Retail und anderen Festinstallationen – treibt die Nachfrage spürbar an. Dafür ist Projektion auch in Zeiten von Micro-LED in vielen Einsatzszenarien eine hervorragende Technologie. Doch bei der LANG AG geht es nicht um Projektion oder LED. „Beides hat seinen Markt und ist komplementär – wir sind als Technologieführer am liebsten bei allen neuen Technologien ganz vorne mit dabei“, erklärt Tobias Lang im invidis-Gespräch. Das zeigen auch die großen Investitionen, die Tobias Lang und sein neuer Vorstandskollege Peter Mathia in Micro LED tätigen. Im November wird die LANG AG die weltweit ersten Exemplare von Samsung The Wall in den Mietpark aufnehmen.

AV Rental: Lang AG investiert in Micro LED-Lösung „The Wall Professional“

AV Rental: Lang AG investiert in LED-Lösung für Outdoor