DooH

Goldbach Germany vermarktet DoorShow von Schindler

Goldbach Germany übernimmt ab sofort die nationale Vermarktung der DoorShow von Schindler in Deutschland. Mit dem neu entwickelten, projektionsbasierten DooH -Medium können Aufzugtüren als Werbefläche bespielt werden.
Goldbach vermarktet Schindler DoorShow (Foto: Schindler)
Goldbach vermarktet Schindler DoorShow (Foto: Schindler)

Die patentierte DoorShow ist ein Werbe- und Informationsmedium für Aufzugstüren an Touchpoints wie Hotels, Parkhäuser, Flughäfen, Einkaufszentren sowie auch Bürogebäuden. Ein netzwerkfähiger Laser-Projektor bespielt die Außenflächen von Aufzugstüren mit aufmerksamkeitsstarken Werbebotschaften und ortsbezogenen Informationen. Mit der Kooperation mit Goldbach Germany möchte Schindler die DoorShow im Werbemarkt etablieren. Für Goldbach wiederum ist die DoorShow eine Ergänzung zum eigenen DOOH-Portfolio, um den Kunden an möglichst jedem Touchpoint der Customer Journey zu erreichen.

„Die DoorShow ist eine weltweit einmalige Innovation, die Werbetreibenden völlig neue Dimensionen für die zielgruppengenaue Inszenierung von Marken eröffnet“, so Sönke Mestemacher, Geschäftsleitung Service & Digital Innovation bei Schindler Deutschland. „Goldbach ist der ideale Partner für die nationale Vermarktung unserer Werbeflächen – hochprofessionell und sehr erfahren rund um den Mediaeinsatz von elektronischen Off- und Online-Medien und Multi-Screen-Kampagnen.“

Ambit Media: Die Show für den Aufzug oder schöner warten?

Frank Möbius, Managing Director von Goldbach Germany: „Wir freuen uns, mit Schindler einen weiteren Partner mit einem innovativen Produkt in unserem DOOH-Portfolio aufnehmen zu können. Die DoorShow ist ein neuer Touchpoint im Werbemarkt, der uns als Vermarkter und insbesondere auch unseren Kunden und Agenturen viele neue Kommunikationsmöglichkeiten bietet.“

invidis Kommentar

Projektionen auf Aufzugtüren sind sicherlich eine ganz nette Ergänzung für Kunden. Die Wartezeit wird gefühlt verkürzt. Händler können die neuen Anzeigenflächen für Wayguiding, Etagenübersicht und Promotion nutzen. Gewisse Einnahmen lassen sich sicherlich über WKZ für den Händler erzielen, aber eine großflächige DooH-Vermarktung wird vermutlich die Ausnahme bleiben. Dazu ist die Wartesituation vor Aufzügen nicht ideal.

Auch war die Projektionsqualität in der Vergangenheit nicht ausreichend. Da soll sich aber mit den nun eingesetzten Laserprojektoren verbessert haben.