Anzeige
invidis Newsletter
DooH

Ströer forciert den Ausbau eigener Ambient-Netzwerke

Bereits über 600 eigene Displays Edgar Art Screens hat die Ströer-Tochter in der Szenegastronomie angebracht. Akquiriert, betrieben und vermarktet aus einer Hand von UAM, die nun als Edgar Ambient Media Group am Markt auftritt. Weitere exklusive DOOH-Werbenetzwerke sind bereits in Planung.
Aus der Stroeer-Tochter UAM wird nun Edgar Ambient Media (Foto: Stroeer)
Aus der Stroeer-Tochter UAM wird nun Edgar Ambient Media (Foto: Stroeer)

Aus der UAM Media Group wird die Edgar Ambient Media Group GmbH. Das Unternehmen ist ein großer Anbieter für analoge und digitale Out-of-Home Werbeträger in zielgruppennahen Freizeit- und Bildungsumfeldern. Seit 2017 gehört das Unternehmen zur Ströer Gruppe. Die Edgar Ambient Media Group vermarktet ein bundesweites Netz von mehr als 10.000 digitalen Screens die primär von anderen Netzwerkbetreibern betrieben werden.

Das DooH-Netzwerk zielt besonders auf junge Zielgruppen z.B. in Kinos, Hochschulen und Fitnesscentern und am Point-of-Sale. Mit Gratispostkarten, Plakaten und weiteren aufmerksamkeitsstarken Produkten bietet das Hamburger Unternehmen die passende Lösung für nationale, regionale und lokale Werbungtreibende.

Mit dem neuen Namen referenziert die Edgar Ambient Media Group auf frühere Tage des Unternehmens, als in den frühen Neunzigern in einer Hamburger Kneipe das Ambient-Medium schlechthin geboren wurde: Edgar Freecards, die bundesweit bekannten Gratispostkarten in der Gastronomie. Bis heute sind mehr als 26.000 Motive erschienen, die oft mit frechen Sprüchen eine zielgruppengerechte, sympathische Werbeansprache gewährleisten. Aus den Bars & Cafés der Republik sind die Postkartenhalter heute nicht mehr wegzudenken und bieten wöchentlich neue Postkarten, die neben Werbebotschaften auch redaktionellen und künstlerischen Content zeigen.

„Viele Menschen kennen unsere Edgar Freecards – was liegt da näher, als das Unternehmen auch danach zu benennen. Auch in der Kommunikation mit unseren Kunden und unseren Geschäftspartnern ist der Name Edgar ein wichtiger Teil unserer DNA – für die meisten waren wir eben schon immer Edgar“, sagt Mark van Loon, seit 1998 als Gesellschafter und Geschäftsführer im Unternehmen. „Unser Ziel ist es, die bis heute junggebliebene Marke Edgar in einem ebenso jungen, zeitgemäßen Look and Feel als Klammer über unser umfangreiches Portfolio zu setzen. Denn alles, was wir heute bieten, basiert doch nach wie vor auf Edgars Kernidee: Botschaften für spezifische Zielgruppen dort zu überbringen, wo sie auch wirklich wahrgenommen werden. Und das von genau den richtigen Personen, mit geringen Streuverlusten und hoher Kontaktqualität.“

Die Edgar Ambient Media Group wird in Zukunft besonders den Ausbau eigener, digitaler Netzwerke im DOOH-Bereich forcieren. Seit der Akquisition durch Ströer wurden bereits über 600 Edgar Art Screens in der Szenegastronomie angebracht – akquiriert, betrieben und vermarktet aus einer Hand von der Edgar Ambient Media Group. Weitere exklusive DOOH-Werbenetzwerke sind bereits in Planung.